Service Navigation

Erfahrungsberichte

Einblicke: Was unsere Professionals sagen

Das größte Kapital der Gruppe Deutsche Börse sind ihre Mitarbeiter – sie verleihen dem Unternehmen sein Profil. Stellvertretend für viele Professionals stellen sich hier einige Personen mit kurzem Werdegang vor und geben außerdem Einblicke in Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse, die sie bisher bei der Deutschen Börse gesammelt haben.

Tibor Szabo

Tibor Szabo
Name: Tibor Szabo
Gruppenunternehmen: Deutsche Börse Services s.r.o.
Abteilung: Clearstream Settlement & Custody
Standort: Prag
Funktion: Head of Unit
Interessen: Golf, Videospiele
Im Unternehmen seit: 2007

 

Fünf Fragen an Tibor Szabo

Warum haben Sie sich für die Gruppe Deutsche Börse als Arbeitgeber entschieden?

2006 war die Gruppe Deutsche Börse gerade dabei, in Prag ein neues Büro zu eröffnen. Ein paar kluge Menschen haben mir erzählt, Neugründungen seien immer etwas Besonderes. Und damit hatten sie recht. Es war eine einzigartige Gelegenheit, all die kleinen Schritte mitzuverfolgen, durch die aus einer sehr überschaubaren Gruppe von Fachleuten das geworden ist, was wir heute sind. Im Rückblick muss ich sagen, dass es der perfekte Augenblick war, dem Unternehmen beizutreten.

Beschreiben Sie bitte kurz Ihren Werdegang bei der Gruppe Deutsche Börse.

Ich habe als Entwickler im Settlement-Team bei Clearstream angefangen. Nach einigen Jahren übernahm ich die Verantwortung für das Personalmanagement und wurde zum Head of Unit des Teams Settlement & Connectivity hier in Prag ernannt.

Wie sieht Ihre derzeitige Tätigkeit aus?

Unsere Aufgabe in der IT-Entwicklung ist es, sicherzustellen, dass die IT-Systeme von Clearstream jederzeit funktionstüchtig sind und unseren Kunden den Service bieten, den sie erwarten. Das bedeutet, dass wir uns sowohl dem Support für das bestehende System – also der Beantwortung unterschiedlicher Fragen zur Produktion und zur Lösung atypischer Situationen – und der Entwicklung eines neuen Systems, mit dem wir auf die Anfragen und Wünsche unserer Kollegen in den Geschäftsbereichen reagieren, widmen.

Wie stellt die Gruppe Deutsche Börse die Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben sicher?

Ein schönes Beispiel dafür, das großes Potential hat, ist die Möglichkeit eines Home Office. Das ist eine Leistung, die hier in der Tschechischen Republik nicht sehr häufig vorkommt. Es ermöglicht uns zusätzliche Flexibilität und spart Zeit, die sonst auf den Arbeitsweg entfällt; diese können wir dann mit unseren Familien verbringen oder für unsere Hobbies nutzen.

Was macht die Gruppe Deutsche Börse zu einem attraktiven Arbeitgeber?

Mir gefällt der internationale Charakter der Gruppe. In unserem Büro arbeiten im Augenblick Menschen aus ungefähr 15 verschiedenen Nationen. Dieser globale Aspekt hilft uns, unsere alltäglichen Probleme aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Wir können wirklich sehr viel voneinander lernen.

 

Roxana Stefanuca

Roxana Stefanuca
Name: Roxana Stefanuca
Gruppenunternehmen: Clearstream Banking AG
Abteilung: Transaktion/Customer Service
Standort: Eschborn
Funktion: Customer Service Officer
Interessen: Sport, Finanzen
Im Unternehmen seit: April 2012

 

Fünf Fragen an Roxana Stefanuca

Warum haben Sie sich für die Gruppe Deutsche Börse als Arbeitgeber entschieden?

Die Gruppe Deutsche Börse als Arbeitgeber ist nicht nur allgemein anerkannt, sondern auch für mich die erste Adresse im Bereich Clearing.

Beschreiben Sie bitte kurz Ihren Werdegang.

Ich habe im September 2006 mein Studium der Rechtswissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt abgeschlossen. Als diplomierte Juristin habe ich von 2007 bis 2012 bei einem der größten, weltweit tätigen Vermögensverwalter gearbeitet. Hier konnte ich erste Erfahrungen im Bereich Settlement sammeln. Aufgrund meiner Begeisterung für das Clearing habe ich im April 2012 bei Clearstream Banking angefangen.

Wie sieht Ihre derzeitige Tätigkeit aus?

Als Customer Service Officer für den internationalen Wertpapierabwicklungsservice arbeite ich mit verschiedenen Großkunden zusammen. Im Rahmen meiner Tätigkeit beantworte ich sowohl telefonische als auch schriftliche Kundenanfragen. Im Customer Service decken wir die Bereiche Settlement, Income und Corporate Action ab und stehen unseren Kunden bei allen anfallenden Fragen zur Verfügung. Außerdem arbeiten wir sehr eng mit unseren internen Fachabteilungen zusammen, die selber keinen Kundenkontakt haben. Nicht zuletzt sorgen wir dafür, dass unser gutes Verhältnis zu unseren Kunden erhalten bleibt. Hierzu sind wir oft bei Kunden vor Ort und tauschen uns über unsere Arbeitsweisen aus.

Welche Fähigkeiten und Erfahrungen sind für Ihre derzeitige Funktion erforderlich?

Es ist wichtig, dass man flexibel und belastbar ist. Des Weiteren ist es besonders wichtig, dass man im täglichen Kundenkontakt stets zielorientiert arbeitet und immer die Bedürfnisse des Kunden im Auge behält. Außerdem ist unser tägliches Geschäft nur im Team zu realisieren; deshalb ist es besonders wichtig, ein Teamplayer zu sein.

Was macht die Gruppe Deutsche Börse zu einem attraktiven Arbeitgeber?

Die Gruppe Deutsche Börse versucht immer, ihren Arbeitnehmern die besten Arbeitsverhältnisse zu bieten und weiterbildende Maßnahmen zu fördern. Es wird viel Wert auf soziale Strukturen gelegt und auch die Gründung einer eigenen Familie neben dem Beruf wird unterstützt.

 

Gürhan Kizilirmak

Gürhan Kizilirmaka
Name: Gürhan Kizilirmak
Gruppenunternehmen: Clearstream Banking AG
Abteilung: Settlement
Standort: Eschborn
Funktion: Settlement Officer
Interessen: Filme, Fußball, Ausgehen
Im Unternehmen seit: Juni 2012

 
 

Fünf Fragen an Gürhan Kizilirmak

Warum haben Sie sich für die Gruppe Deutsche Börse als Arbeitgeber entschieden?

Mich hat zuerst einmal der ausgezeichnete Ruf der Gruppe Deutsche Börse gereizt. Das Unternehmen hat mich sehr interessiert und ich habe mich dann selbstständig näher informiert. Die Recherche hat mich in meiner Entscheidung noch bestätigt

Wie waren Ihre ersten Arbeitstage?

Ich wurde sehr nett und freundlich aufgenommen und habe mich recht schnell wohlgefühlt. In den ersten Tagen muss man sehr viele neue Informationen verarbeiten. Da ist es wichtig, aufmerksam und konzentriert zu bleiben. Ich habe mir viele Notizen gemacht und mir Gedächtnisstützen überlegt, was mir die erste Zeit sehr erleichtert hat. Alles in allem war es für mich ein sehr gelungener Einstieg.

Wie sieht Ihre derzeitige Tätigkeit aus?

Ich arbeite als Settlement Officer bei der Clearstream Banking AG, im Bereich „Overseas and Bridge“. Der Bereich beschäftigt sich mit der Abwicklung von Transaktionen zwischen Clearstream-Kunden einerseits und Kontrahenten aus dem UK und Irland sowie Kunden der Euroclear Bank andererseits. Ich betreue hierbei die marktkonforme Abwicklung von OTC-Geschäften. Einen weiterer wichtiger Teil meiner Arbeit ist die Unterstützung von Kunden bei Fragen zu unterschiedlichen Marktpraktiken aus.

Wie würden Sie das Arbeitsumfeld beschreiben?

Ich empfinde das Arbeitsklima hier als sehr angenehm. Es wird von den Mitarbeitern zwar sehr viel verlangt, aber der Umgang miteinander ist immer sehr kollegial und freundlich.

Wie sollten sich Ihrer Meinung nach Bewerber auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten?

Ein gepflegtes Erscheinungsbild ist natürlich Pflicht. Männer sollten einen Anzug tragen. Darüber hinaus sollte man sich so natürlich wie möglich verhalten. Es bringt nichts, sich zu verstellen. Das wird ohnehin schnell bemerkt.

 

Elisabeth Schönauer

Elisabeth Schönauer
Name: Elisabeth Schönauer
Konzernunternehmen: Clearstream International
Abteilung: Central Billing
Standort: Luxemburg
Tätigkeit: Billing Employee
Angestellt bei der Gruppe Deutsche Börse seit: März 2012
Interessen: Fussball/Sport allgemein, Reisen, Lesen

Sieben Fragen an Elisabeth Schönauer

Was macht die Gruppe Deutsche Börse zu einem attraktiven Arbeitgeber?

Nicht nur die tägliche Arbeit mit freundlichen und hilfsbereiten Kollegen, sondern auch der Arbeitsplatz, z. B. die Kantine und der Fitnessraum, geben einem das Gefühl hier sehr gut aufgehoben zu sein. Auch die angebotenen Weiterentwicklungsmöglichkeiten sprechen ganz klar für die Attraktivität der Gruppe als Arbeitgeber.

Beschreiben Sie kurz Ihren Werdegang bei der Gruppe Deutsche Börse.

Im Januar 2011 begann ich ein sechsmonatiges Praktikum bei Clearstream. Die Zeit dort hat mir sehr gut gefallen, ebenso wie die Aufgaben, die ich dort erledigen durfte. Da ich mein Studium noch nicht abgeschlossen hatte, habe ich dann weiterhin in Teilzeit für Clearstream gearbeitet. Nachdem ich mein Studium beendet hatte, gefiel mir der Gedanke bei Clearstream zu bleiben und zwar aus einer Reihe von Gründen, von denen ich hier nur einige nennen möchte: Das Team kannte ich ja bereits und die Zusammenarbeit gefiel mir sehr, alle Erfahrungen und Einblicke, die ich in meinem Jahr im Rechnungslegungsteam erwerben konnte, hatten mir Lust auf mehr gemacht. Außerdem gefällt es mir grundsätzlich sehr, in einem internationalen Arbeitsumfeld tätig zu sein und ich mag die gute Atmosphäre bei Clearstream.

Wie sieht Ihre derzeitige Tätigkeit aus?

Jeder Arbeitstag ist verschieden. Natürlich gibt es innerhalb eines Monats Aufgaben, die sich jeden Monat wiederholen, so wie beispielsweise die monatliche Abrechnung und die damit verbundenen Vor- und Nachbereitungen. Normalerweise findet die Monatsabrechnung innerhalb der ersten drei Werktage des Monats statt. Während des Fakturalaufs werden einzelne Kontroll- und Prüfmaßnahmen durchgeführt und ich bin für alle Schritte innerhalb der Vestima- und Hedge Fund-Abrechnung zuständig. Bei Vestima handelt es sich um ein Clearstream-Produkt für unseren Bereich Investment Funds Services.
Während des Monats selbst, versuche ich mich in die Projektarbeit einzubringen. Das gestaltet sich nicht immer einfach, da es oft viele Rückfragen von den Fachbereichen zu Rechnungen, Preisberechnungen etc. gibt, vor deren Beantwortung manchmal eine zeitaufwendige Recherche notwendig ist. Außerdem bin ich für Systemänderungen zuständig. Sollte sich beispielsweise der Preis für ein gewisses Produkt ändern, oder ein neues Produkt hinzukommen, setzte ich das in unserem System auf.
Darüber hinaus gibt es immer wieder Beschreibungen für Arbeitsabläufe die auf den neusten Stand gebracht oder gar neu strukturiert werden müssen.
Zusammenfassend kann man sagen, dass meine Arbeit sehr abwechslungsreich ist und ständig neue Herausforderungen bietet.

Welche Fähigkeiten und Kompetenzen haben Sie dabei neu erworben oder ausgebaut?

Durch das internationale Umfeld habe ich besonders meine sprachlichen Fähigkeiten ausgebaut. Aber auch das Arbeiten in einem Team, sich zu koordinieren und gegenseitig nach Möglichkeit zu vertreten ist immer wieder eine neue Herausforderung. Nicht zu vergessen Projektarbeiten, welche eine kontinuierliche Bereitschaft des „Dazulernens“ erfordern.

Wie würden Sie die Arbeitsatmosphäre bei der Gruppe Deutsche Börse beschreiben?

Leider kann ich nur für die Arbeitsatmosphäre in Luxemburg sprechen. Diese hat hier einen stark international geprägten Charakter, was mir persönlich sehr gut gefällt. Auch ist es spannend zu beobachten, wie Kollegen mit anderen kulturellen Hintergründen/verschiedenen Nationalitäten unterschiedliche Herangehensweisen für Lösungsansätze haben. Das bringt nicht nur Abwechslung in den Arbeitsalltag, sondern sensibilisiert auch für einen respektvollen und toleranten Umgang mit Kollegen.

Haben Sie Tipps für einen erfolgreichen Einstieg bei der Gruppe Deutsche Börse?

Basierend auf der Erfahrung die ich persönlich gemacht habe, kann ich nur empfehlen bei Unklarheiten immer wieder nachzuhaken und nicht zu zögern, Fragen zu stellen. Grundsätzlich sollte man auch eine klare Vorstellung davon haben, welche Aufgabenbereiche für einen in Frage kommen, um so mit 100 % Engagement und voller Motivation den Arbeitgeber überzeugen zu können.

Wie stellt die Gruppe eine angemessene Work-Life-Balance sicher?

Durch flexible Arbeitszeiten wird einem ermöglicht, privates und berufliches besser zu vereinbaren.
Darüber hinaus gibt es noch weitere Angebote, die für verschiede Lebenssituation eine berufliche Entlastung darstellen können.

 

Füsun Temur

Füsün Temur
Name: Füsun Temur
Konzernunternehmen: Eurex Clearing AG
Abteilung: Clearing Supervision
Standort: Frankfurt am Main/Eschborn
Tätigkeit: Mitarbeiterin Clearing Data Control
Angestellt bei der Gruppe Deutsche Börse seit: Juli 2011
Interessen: Zeichnen, Lesen


Sieben Fragen an Füsun Temur

Was macht die Gruppe Deutsche Börse zu einem attraktiven Arbeitgeber?

In meinen Augen verbindet die Gruppe Deutsche Börse viele verschiedene Aspekte erfolgreich miteinander, um ein attraktives Arbeitsklima zu schaffen. Wir haben fachlich kompetente Führungskräfte, die sehr bemüht sind, stets einen freundlichen und respektvollen Umgang mit den Mitarbeitern zu pflegen, um schlussendlich für ein gutes Betriebsklima zu sorgen. Außerdem können Mitarbeiter mit Familie von besonders familienfreundlichen Bedingungen profitieren. Neuen Kolleginnen und Kollegen wird gleich zu Beginn ein Mentor zur Seite gestellt, um den Einstieg zu erleichtern, das eigene Netzwerk zu erweitern und Know-how auszutauschen. Zudem gibt es verschiedene Schulungen, die besucht werden können und bei denen man, nicht nur aus seinem persönlichen Arbeitsbereich, Neues lernt.

Beschreiben Sie kurz Ihren Werdegang bei der Gruppe Deutsche Börse.

Eingestiegen bei der Gruppe bin ich im Juli 2011. Seit Beginn bin ich in der Abteilung Clearing Supervision und betreue unsere Kunden bei funktionalen Anliegen, im Bereich unserer Handels- und Clearingsysteme. Zu dem üblichen Tagesgeschäft sind seitdem verschiedene zusätzliche Aufgaben und Projekte dazugekommen, die mir die Möglichkeit geben, eng mit Kollegen aus anderen Fachabteilungen zusammenzuarbeiten und sich in bestimmte Themengebiete einzulernen. Außerdem habe ich die Verantwortung über unsere Studenten im Team. Ich begleite sie von ihrem Bewerbungsgespräch bis zum erfolgreichen Abschluss ihres Praktikums oder ihrer Werkstudententätigkeit.

Wie sieht Ihre derzeitige Tätigkeit aus?

Ich unterstütze meine Kollegen im Team „Clearing Data Control“. Wir übernehmen die zentrale Stammdatenpflege für die elektronischen Handels- und Clearingsysteme der Gruppe Deutsche Börse. Durch unsere Funktion im Unternehmen haben wir engen Kontakt zu unseren Kunden und zu Kollegen anderer Fachabteilungen. Als „First Level Support“ sind wir die erste Anlaufstelle bei Fragen oder Problemen und wir versuchen unseren Kunden stets einen reibungslosen Handel zu ermöglichen.

Welche Fähigkeiten und Kompetenzen haben Sie dabei neu erworben oder ausgebaut?

Durch die enge Zusammenarbeit mit Kollegen und Kunden konnte ich vor allem lernen auf mein Gegenüber einzugehen, zuzuhören und Probleme genau zu analysieren. Es fällt mir leichter, bestimmte Charakteristika zu erkennen, tiefere Beziehungen aufzubauen und so vorzeitig Konflikte zu vermeiden.

Wie würden Sie die Arbeitsatmosphäre bei der Gruppe Deutsche Börse beschreiben?

Die Arbeitsatmosphäre bei der Gruppe Deutsche Börse würde ich als harmonisch und respektvoll bezeichnen. Es herrscht immer eine positiv lockere Stimmung, die die professionelle Zusammenarbeit vereinfacht und den Arbeitsalltag so für jeden von uns sehr angenehm macht.

Haben Sie Tipps für einen erfolgreichen Einstieg bei der Gruppe Deutsche Börse?

Versuchen Sie so natürlich wie möglich zu bleiben, aber vergessen Sie nicht, weswegen Sie hier sind. Es ist oftmals der erste Eindruck der einem von seinem Gegenüber in Erinnerung bleibt, deswegen sollte man versuchen freundlich und positiv an die Sache heranzugehen. Lassen Sie sich vor allem von Ihren Kollegen in die Arbeit einweisen und besprechen Sie etwaige Unklarheiten sofort.

Wie stellt die Gruppe eine angemessene Work-Life-Balance sicher?

Die Gruppe Deutsche Börse bietet ihren Mitarbeitern unterschiedliche Arbeitszeitregelungen, um ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit zu ermöglichen. Mitarbeiter profitieren vor allem von der Gleitzeit und der Möglichkeit von zu Hause aus arbeiten zu können. Besonders für Eltern ist diese Flexibilität eine große Erleichterung.
Zudem gibt es verschiedene Angebote (Trainings und Workshops), die die Mitarbeiter nutzen können, um neben dem Büroalltag einen sportlichen Ausgleich zu finden.