Service Navigation

Dialogformate

Im Dialog – die Interessen interner und externer Stakeholder im Blick

Mit dem Ziel, den Austausch mit den verschiedenen Anspruchsgruppen weiter auszubauen und zu intensivieren, hat sich die Gruppe Deutsche Börse bereits 2014 für ein vierstufiges qualitatives Befragungsformat entschieden:

  • In einer regelmäßig stattfindenden Befragung der unternehmensinternen Fachbereiche wird zunächst die Bedeutung der verschiedenen Stakeholdergruppen für die Geschäftstätigkeit der Gruppe Deutsche Börse überprüft. Zudem schätzen die Fachbereiche ein, welche Handlungsfelder für ihre jeweiligen Anspruchsgruppen relevant sind.
  • Daraufhin werden jährlich sog. Fokusgruppen gebildet, die sich jeweils auf eine Anspruchsgruppe und deren Interessen konzentrieren.
  • Innerhalb der Fokusgruppen werden zentrale Fragen zu Handlungsfeldern, Verantwortlichkeiten und möglichen Zielen der Gruppe Deutsche Börse diskutiert und aus Stakeholderperspektive priorisiert.
  • Die Ergebnisse dieser Stakeholderdiskussionen werden von einem externen Marktforschungsinstitut evaluiert, mit den unternehmensinternen Hypothesen abgeglichen und in die Materialitätsanalyse der Gruppe Deutsche Börse einbezogen.

In den Berichtsjahren 2014, 2015 und 2016 wurden Fokusgruppendiskussionen mit Mitarbeitern, Marktteilnehmern, Vertretern der Politik und Aufsichts-/Regulierungsbehörden sowie aus Wissenschaft und Forschung, Nachhaltigkeitsbeauftragten aus in verschiedenen Segmenten gelisteten Unternehmen und mit NGOs durchgeführt. Im Jahr 2017 dienten die Meetings der Accelerating Sustainable Finance-Taskforces zu den Themen „Nachhaltige Produkte und Dienstleistungen“, „Impact Investing“ und „ESG-Daten“ als Stakeholderbefragung. Durch eine breite Teilnehmerbasis wurden wichtige Akteure des Finanzplatzes Frankfurt am Main abgedeckt. Insgesamt erlaubt dieses Befragungsformat das Formulieren konkreter, ausdifferenzierter Handlungsfelder. Die Sichtweisen der Stakeholder fließen auf diese Weise zudem unmittelbar in die Wesentlichkeitsbestimmung der Handlungsfelder der Gruppe Deutsche Börse ein.

Ergänzend zur Stakeholderbefragung im Rahmen der konkreten Vorbereitung des Unternehmensberichts nutzt die Gruppe Deutsche Börse folgende Instrumente und Plattformen zum Austausch mit den Anspruchsgruppen:

  • Informationen aus den Gremien und Arbeitskreisen der Gruppe Deutsche Börse, die mit internationalen Vertretern des Kapitalmarktes besetzt sind (eine Übersicht über die Gremien und Arbeitskreise finden Sie unter Customer Governance)
  • Auswertungen von Kundenzufriedenheitsbefragungen, Kundenbesuchen und Eingaben in das Innovationsportal der Gruppe Deutsche Börse
  • Unternehmensinterne Analysen und Bewertungen zu Trends und Entwicklungen in der Finanzdienstleistungsbranche (z. B. die Veränderung regulatorischer Rahmenbedingungen)
  • Erkenntnisse aus Investorenkonferenzen, Roadshows und Besuchsterminen sowie aus in der Hauptversammlung adressierten Themen
  • Rückmeldungen aus Betriebsversammlungen, Mitarbeiterveranstaltungen und Review-Gesprächen sowie aus der Mitarbeiterumfrage im Jahr 2013 und dem sog. Pulse Check im Jahr 2015
  • Schwerpunktsetzungen in den Sitzungen des Vorstands und des Aufsichtsrats bzw. der einzelnen Aufsichtsratsausschüsse
  • Teilnahme an diversen nationalen und internationalen Nachhaltigkeitsratings und -rankings
  • Kundenseitige Evaluierung des Nachhaltigkeitsmanagements der Gruppe Deutsche Börse

Additional Information

Kontakt

Group Sustainability

+49-(0) 69-2 11-1 42 26

+49-(0) 69-2 11-1 76 11

group-​sustainability@​deutsche-​boerse.com