Service Navigation

Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse wählt neuen Vorsitzenden

Datum: 25. Jan 2017 | Deutsche Börse

Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse wählt neuen Vorsitzenden

DZ-Bank-Vorstand Lars Hille übernimmt Position von Dr. Lutz Raettig

Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat sich am heutigen Mittwoch neu konstituiert. Die Mitglieder des Börsenrats wählten Lars Hille, Vorstandsmitglied der DZ Bank AG, einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Dr. Matthias Zieschang, Vorstandsmitglied der Fraport AG.

Lars Hille folgt damit auf Dr. Lutz Raettig, der den Vorsitz des Börsenrates seit 2002 inne hatte und seit 2001 Mitglied des Gremiums ist. „Dr. Lutz Raettig hat sich als Vorsitzender des Börsenrates große Verdienste um die Weiterentwicklung der Frankfurter Wertpapierbörse erworben. Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass der Finanzplatz Frankfurt heute international anerkannt ist. Für dieses langjährige Engagement sind wir ihm sehr dankbar“, sagte Carsten Kengeter, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG. „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm und Herrn Hille, dem wir viel Erfolg in seiner neuen Position wünschen.“

Dr. Christine Bortenlänger, geschäftsführender Vorstand des Deutschen Aktieninstituts, und Prof. Dr. Peter Gomber, Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere e-Finance an der Frankfurter Goethe-Universität, wurden erneut als Anlegervertreter in den Börsenrat gewählt.

Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse besteht aus 18 Mitgliedern, die am 1. Dezember 2016 für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt wurden. Der Börsenrat ist ein wichtiges Kontroll- und Aufsichtsorgan einer Wertpapierbörse. Wesentliche Aufgaben sind unter anderem die Bestellung und Beaufsichtigung der Geschäftsführung einer Börse sowie der Erlass der Börsenordnung, der Gebührenordnung und der Bedingungen für die Geschäfte an der Börse.

Additional Information

Kontakt

Presse-Hotline

+49-(0) 69-2 11-1 15 00

+49-(0) 69-2 11-1 15 01

media-​relations@​deutsche-​boerse.com