Service Navigation

Gruppe Deutsche Börse und HQLAX entwickeln gemeinsame Lösung für die Wertpapierleihe auf der R3 Corda-Blockchain-Plattform

Datum: 26. Mrz 2018 | Deutsche Börse

Gruppe Deutsche Börse und HQLAX entwickeln gemeinsame Lösung für die Wertpapierleihe auf der R3 Corda-Blockchain-Plattform

Die Gruppe Deutsche Börse und HQLAX haben eine Absichtserklärung für eine strategische Partnerschaft zur Entwicklung einer innovativen Lösung für die Wertpapierleihe unter Nutzung der R3 Corda-Blockchain-Plattform unterzeichnet.

Mithilfe der einzigartigen Blockchain-Technologie von Corda werden die beiden Unternehmen ein vollständig integriertes Front-to-Back-Betriebsmodell schaffen, um das Sicherheitenmanagement für hochwertige liquide Vermögenswerte (high quality liquid assets, HQLA) effizienter zu gestalten. Für diese Vermögenswerte besteht durch die Einführung von Bankrichtlinien zu Liquidität, Clearingpflicht und Margin-Anforderungen in Bezug auf OTC-Derivate eine erhöhte Nachfrage. Laut aktuellem Basel III-Monitoring-Bericht1 ergaben die für die internationale Bankenbranche erhobenen Daten einen Bestand von 11,95 Bio. € an hochwertigen liquiden Vermögenswerten.

Die Handelsebene wird exklusiv durch die Eurex Repo-Plattform der Deutschen Börse bereitgestellt, so dass Marktteilnehmer von der bestehenden Anbindung an den marktführenden Eurex Repo-Service profitieren können. Die Gruppe Deutsche Börse wird zudem eine führende und neutrale (custody agnostic) Rolle in der Nachhandelsverarbeitungsebene übernehmen, die für die Zusammenarbeit mit mehreren Collateral Agents und Verwahrstellen ausgelegt ist.

Die Kooperation mit der Deutschen Börse dürfte die Marktakzeptanz fördern, indem eine nahtlose Anbindung an HQLAX sowohl für die Handelsausführung als auch die Nachhandelsverarbeitung geschaffen wird.

Der Wertpapierleihemarkt hat schon seit langem eine wichtige Funktion für das Management von hochwertigen liquiden Vermögenswerten. Bestehende operative Engpässe in fragmentierten globalen Wertpapierabwicklungsumgebungen stehen einer reibungslosen Verarbeitung von Sicherheiten jedoch im Weg, erhöhen Kosten und Risiken und führen zur suboptimalen Verwaltung von Finanzmitteln. Allein in Europa gibt es über 40 Zentralverwahrer.

HQLAX adressiert diese Schwierigkeiten und wird Marktteilnehmern dabei helfen, die Umverteilung von Sicherheiten flüssiger und effizienter zu gestalten. Erreicht wird dies durch eine verbesserte Interoperabilität zwischen Wertpapierpools, die sich in mehreren, unterschiedlichen Abwicklungssystemen an verschiedenen Standorten befinden.

Bei der traditionellen Abwicklung eines Wertpapierleihegeschäfts werden die zugrunde liegenden Wertpapiere zwischen den Verwahrkonten transferiert. Im HQLAX -Betriebsmodell erfolgt die Übertragung des Eigentumstitels an Wertpapierkörben durch Übertragung des Eigentums von HQLAX Digital Collateral Records (DCRs), während die zugrunde liegenden Wertpapiere in den einzigartigen, mit DCRs verbundenen Verwahrkonten unverändert bleiben. Die Nutzung von DCRs zur Übertragung von Wertpapieren erhöht die aufsichtsrechtliche Transparenz, verringert das systemische Risiko, reduziert das operative Risiko und unterstützt Finanzinstitute dabei, Sicherheiten zu mobilisieren und Kapital effizienter zu verwalten.

Die strategische Partnerschaft zwischen der Gruppe Deutsche Börse und HQLAX bringt die auf der Corda-Plattform entwickelte HQLAX-Lösung für die Wertpapierleihe der Einführung einen wichtigen Schritt näher.

Guido Stroemer, CEO von HQLAX, erläuterte dazu: „Unser Ziel ist die Mobilisierung von Liquidität über mehrere Sicherheitenpools hinweg, die sich derzeit auf verschiedenen Verwahrkonten rund um den Globus befinden. Durch die Partnerschaft mit der Gruppe Deutsche Börse können wir den Netzwerkeffekt maximieren und so eine breite Akzeptanz der HQLAX-Plattform fördern. Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit mit zahlreichen Collateral Agents und Verwahrstellen“.

David Rutter, CEO von R3, fügte hinzu: „Mit einem Marktführer wie der Gruppe Deutsche Börse zusammenzuarbeiten ist ein wichtiger Meilenstein für HQLAX, und Corda ist die perfekte Wahl als Plattform. Sie wurde von Grund auf neu geschaffen, um Unternehmen in komplexen und oft hochgradig regulierten Märkten dabei zu unterstützen, die Herausforderungen in der realen Welt, wie man sie beispielsweise in der Wertpapierleihe findet, zu meistern.“

Philippe Seyll, Executive Manager, Gruppe Deutsche Börse sagte: „Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir einige der wichtigsten Themen, die die Wertpapierleihemärkte von heute beschäftigen, mit innovativen Instrumenten angehen. Bei der Etablierung einer neutralen und offenen Custody-Funktion nutzt die Deutsche Börse Distributed Ledger-Technologie und ergänzt diese mit einer unabhängigen und bewährten Marktinfrastruktur-funktion, die verschiedenen Verwahrstellen und Collateral Agents offensteht. Auf diese Weise unterstützt die Deutsche Börse die Marktteilnehmer bei der Einhaltung globaler aufsichtsrechtlicher Vorgaben, während diese zugleich von den Vorteilen modernster Distributed Ledger-Technologie profitieren können.“

1 Basel III-Monitoring-Bericht (März 2018)

Gruppe Deutsche Börse
Die Gruppe Deutsche Börse ist eine der größten Börsen weltweit. Sie fungiert für Investoren, die ihr Kapital anlegen, und Unternehmen, die Kapital einwerben, als Organisatorin von Marktplätzen, die sich durch Integrität, Transparenz und Sicherheit auszeichnen, und an denen professionelle Händler gemäß klaren Regeln und unter strenger Aufsicht Aktien, Derivate und andere Finanzinstrumente kaufen und verkaufen. Die Gruppe Deutsche Börse sorgt mit ihren Dienstleistungen und Systemen dafür, dass diese Märkte funktionieren und alle Teilnehmer gleiche Chancen erhalten – weltweit.

HQLAX
HQLAX ist ein innovatives Unternehmen im Bereich Finanztechnologie mit Spezialisierung auf Lösungen für das Liquiditäts- und Sicherheitenmanagement für institutionelle Kunden an den internationalen Wertpapierleihe- und Repo-Märkten. Weitere Informationen unter www.hqla-x.com.

R3
R3 ist ein Unternehmenssoftware-Anbieter, der basierend auf einem Netzwerk von über 200 Banken, Finanzinstituten, Aufsichtsbehörden, Handelsverbänden, Professional Service-Unternehmen und Technologieunternehmen Lösungen auf seiner speziell für Unternehmen entwickelten Blockchain-Plattform Corda entwickelt.

Das globale Team von R3 mit über 140 Fachleuten in neun Ländern wird von mehr als 2.000 Technologie-, Finanz- und Rechtsexperten aus seiner globalen Mitgliederbasis unterstützt. R3 wird durch Investitionen in Höhe von USD 107 Mio. von über 40 Unternehmen gestützt.

Corda, das Ergebnis von mehr als zwei Jahren intensiver Forschung und Entwicklung durch R3 und seine Mitglieder, erfüllt die höchsten Standards der Bankenbranche und lässt sich an jegliches Geschäftsszenario anpassen. Mit Corda werden Finanzvereinbarungen von Unternehmen und Institutionen in perfektem Einklang mit ihren Peers erfasst, verwaltet und ausgeführt, wodurch eine Welt des reibungslosen Handels geschaffen wird. Weitere Informationen unter www.r3.com.