Service Navigation

Gruppe Deutsche Börse weitet Partnerschaft mit HQLAx durch Minderheitsbeteiligung aus

Datum: 28. Aug 2018 | Deutsche Börse

Gruppe Deutsche Börse weitet Partnerschaft mit HQLAx durch Minderheitsbeteiligung aus

Deutsche Börse verstärkt ihr Engagement bei neuen Technologien für den Nachhandel / Fortschritte bei der Entwicklung einer innovativen Blockchain-Lösung, um die Fragmentierung des Wertpapierleihemarktes zu verringern

Die Gruppe Deutsche Börse hat für einen einstelligen Millionen-Euro-Betrag eine Minderheitsbeteiligung an HQLAx S.à r.l. erworben. Damit stärkt das Unternehmen seine Zusammenarbeit mit HQLAx, um gemeinsam mit innovativen Technologien die Effizienz im fragmentierten Wertpapierleihemarkt zu erhöhen.

Bereits im März hatte die Gruppe Deutsche Börse angekündigt, dass sie mit HQLAx an der Entwicklung einer innovativen Lösung für die Wertpapierleihe auf Basis der Corda-Blockchain-Plattform von R3 arbeitet. In den letzten fünf Monaten konnten bedeutende Fortschritte erzielt werden: Die ersten Banken befinden sich aktuell im Anbindungsprozess, mit den zuständigen Aufsichtsbehörden finden ausführliche Gespräche statt. Zudem wird die Gruppe voraussichtlich Ende dieses Jahres weitere Anteile an HQLAx erwerben.

Als Teil der Transaktion wird die Gruppe Deutsche Börse zwei Sitze im Vorstand von HQLAx erhalten. Philippe Seyll, verantwortlich für das globale Wertpapierleihegeschäft der Gruppe, und Jens Hachmeister, verantwortlich für die gruppenweite Entwicklung von Blockchain-Initiativen, werden diese übernehmen.

Philippe Seyll, Co-CEO der Clearstream Banking S.A., erläutert: „Diese Zusammenarbeit gibt uns die Möglichkeit, eine Blockchain-basierte Lösung für den Nachhandelsbereich zu entwickeln. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit gleichgesinnten Partnern wie HQLAx einen standardisierten Wertpapierleihemarkt zu schaffen. Durch die verbesserte Kompatibilität zwischen Wertpapierpools verschiedener Abwicklungssysteme bzw. -standorte können Marktteilnehmer Sicherheiten effizienter umverteilen.“

Jens Hachmeister, verantwortlich für die Blockchain-Initiativen innerhalb der Gruppe Deutsche Börse, kommentiert: „Wir freuen uns sehr über die Investition und die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit mit HQLAx. Sie ist ein großer Mehrwert und ergänzt andere Projekte, die wir in den Bereichen Blockchain und neue Technologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette unserer Marktinfrastruktur entwickeln.”

Guido Stroemer, CEO von HQLAx, sagt: „Diese Investition ist ein großer Schritt für HQLAx und bekräftigt das Engagement der Gruppe Deutsche Börse für unsere Plattform. Wir freuen uns auf den Weg bis hin zum Start der Produktivumgebung.“

DB1 Ventures, der Wagniskapitalarm der Deutschen Börse, wird die Transaktion – die zweite in diesem Bereich – begleiten. DB1 Ventures wird auch künftig Kapital für innovative Technologien einsetzen, welche die Strategie der Gruppe stützen oder ergänzen. Blockchain ist hier eines von vielen Beispielen.

Über die Gruppe Deutsche Börse

Die Gruppe Deutsche Börse ist eine der größten Börsenorganisationen der Welt. Sie organisiert integere, transparente und sichere Märkte für Investoren, die Kapital anlegen, und für Unternehmen, die Kapital aufnehmen; an diesen Märkten kaufen und verkaufen professionelle Händler Aktien, Derivate und andere Finanzinstrumente nach klaren Regeln und unter strenger Aufsicht. Die Gruppe Deutsche Börse sorgt mit ihren Dienstleistungen und Systemen dafür, dass diese Märkte funktionieren und alle Teilnehmer gleiche Chancen erhalten – weltweit. Als Technologie-Innovator startete das Unternehmen vor mehr als drei Jahren eine Reihe von Initiativen rund um die Blockchain. Dazu gehört u. a. eine Beteiligung an Digital Assets Holdings.

Über HQLAx

HQLAx ist ein innovatives Unternehmen im Bereich Finanztechnologie mit Spezialisierung auf Lösungen für das Liquiditäts- und Sicherheitenmanagement für institutionelle Kunden auf den internationalen Wertpapierleihe- und Repo-Märkten.

Zusatzinformation