Service Navigation

Handelsumsätze im November

04. Dez 2017

Handelsumsätze im November

Kassamärkte erzielen mit 154,2 Mrd. Euro höchsten Umsatz seit März 2015

Anstieg um 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Mit einem Umsatz von 154,2 Mrd. Euro im November wurde an den Kassamärkten der Deutschen Börse der höchste Umsatz seit März 2015 erzielt. Im November 2016 lag der Umsatz noch bei 124,7 Mrd. Euro.

Von den 154,2 Mrd. Euro entfielen 138,0 Mrd. Euro auf Xetra (November 2016: 113,3 Mrd. Euro). Der durchschnittliche Xetra-Tagesumsatz lag damit bei 6,3 Mrd. Euro. Am Handelsplatz Börse Frankfurt wurden 4,7 Mrd. Euro umgesetzt (November 2016: 4,2 Mrd. Euro) und an der Tradegate Exchange 11,4 Mrd. Euro (November 2016: 7,1 Mrd. Euro).

Nach Wertpapierarten entfielen im gesamten Kassamarkt auf Aktien rund 138,8 Mrd. Euro. Im Handel mit ETFs/ETCs/ETNs lag der Umsatz bei 13,3 Mrd. Euro. In Anleihen wurden 0,5 Mrd. Euro umgesetzt, in strukturierten Produkten 1,3 Mrd. Euro und in Fonds 0,2 Mrd. Euro.

Umsatzstärkster DAX-Titel auf Xetra im November war Volkswagen mit 6,4 Mrd. Euro, bei den MDAX-Werten lag MTU Aero Engines mit 1,2 Mrd. Euro Umsatz vorn. Im Aktienindex SDAX führte Scout24 mit 202 Mio. Euro und bei den TecDAX-Werten Wirecard mit 1,9 Mrd. Euro. Umsatzstärkster ETF auf Xetra war iShares Core DAX UCITS ETF mit 2,3 Mrd. Euro.

Weitere Einzelheiten sind online zu finden in der Kassamarktstatistik der Deutschen Börse unter www.deutsche-boerse-cash-market.com. Ein europaweiter Vergleich der Handelsplätze ist in den Statistiken der Federation of European Securities Exchanges (FESE) unter www.fese.eu zu finden.

DAX®, MDAX®, SDAX®, TecDAX® und Xetra® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Eurex erreicht 2017 wichtige Meilensteine

2017 war für Eurex, die größte Derivatebörse Europas und Teil der Gruppe Deutsche Börse, ein Jahr mit vielen Herausforderungen aber auch Chancen. In diesem Umfeld bewies Eurex erneut ihre Innovationsfähigkeit und trug zu stabilen und effizienten Märkten bei.

Nachdem die volatilen Marktbedingungen – ausgelöst durch diverse Wahlen in Europa – sich beruhigt hatten, sind aktuell – kurz vor dem Jahreswechsel – alle Blicke auf MiFID II gerichtet. „Eurex ist darauf bestens vorbereitet und unterstützt die Märkte bei der Umstellung“, sagte Randolf Roth, Vorstandsmitglied von Eurex. „2018 geht es vor allem darum, sich an die neuen Rahmenbedingungen zu gewöhnen; zudem steht als nächste Herausforderung das Thema Brexit an. Wir werden mit neuen innovativen Produkten und Dienstleistungen unsere Teilnehmer dabei unterstützen, auch diese Disruption zu meistern.“

MiFID II bringt grundlegende Veränderungen mit sich und schafft neue Wettbewerbsdynamiken an den europäischen Derivatemärkten. Eurex hat sich strategisch und strukturell auf die sich daraus ergebenden Änderungen vorbereitet:

  • Mit neuen Handelsmodellen und Services zur Erschließung von Liquidität außerhalb des Orderbuchs, die den neuen Best Execution- und Transparenzanforderungen Rechnung tragen;
  • Durch neue Zugangsmodelle und Produktinnovationen;
  • Mit neuen Market Making-Modellen als Reaktion auf Anforderungen in den Bereichen Market Making, algorithmischer Handel, Lizensierung, Kapitalisierung und Unternehmen in Drittstaaten (Standort- und Äquivalenzanforderungen).

Im Jahresverlauf 2017 hat Eurex zudem innovative Produkte eingeführt, die Marktteilnehmer dabei unterstützen, Geschäft von außerbörslichen (OTC) auf börsengehandelte Derivate (ETD) umzustellen, wo dies möglich und angebracht ist. Beispiele hierfür sind die EURO STOXX 50 Total Return Futures (TRF) von Eurex, neue Instrumente im Fixed Income-Bereich und die Erweiterung der MSCI-basierten Indexprodukte, die besonders Buy-Side Nutzern zugute kommen.

„Über Futurization wurde viel gesprochen; und noch vor wenigen Monaten hätte man als Außenstehender den Eindruck gewinnen können, es handle sich hierbei nur um ein weiteres Modewort“, so Roth. „Die gute Nachricht: Es steckt mehr dahinter. Unsere ESX50 Total Return Futures sind ein gutes Praxisbeispiel für den Futurization-Trend.“ Etwa 10 Prozent des Marktes finden bereits im TRF-Produkt von Eurex statt. „Dieser Erfolg beweist, dass Regulierung ein Treiber von Innovation ist.“ In den TRF wurden rund 190.000 Kontrakte allein im November gehandelt, seit Jahresanfang insgesamt mehr als 500.000.

Im November lag das insgesamt gehandelte Volumen bei 133,3 Mio. Kontrakten (Nov 2016: 151,8 Mio.; Okt 2017: 115,8 Mio.).

Geschäftsüberblick – November 2017

 

Nov. 17

Nov. 16

Veränderung

Finanzderivate: gehandelte Kontrakte Eurex Exchange

 

 

 

Europäische Aktienindexderivate (in Millionen)

68,8

74,3

–  8 %

Europäische Zinsderivate (in Millionen)

42,8

56,6

– 24 %

Europäische Aktienderivate (in Millionen)

21,7

20,9

+  4 %

Gesamtzahl (in Millionen)

133,3

151,8

– 12 %

Rohstoffe: Handelsvolumina EEX

 

 

 

Energie (in Terawattstunden)

359,8

467,7

– 23%

Gas (in Terawattstunden)

195,2

146,8

33%

Emissionshandel (in Millionen Tonnen CO2)

144,3

79,2

82%

Repo-Geschäft: durchschnittliches monatlich
ausstehendes Volumen an Eurex Repo

 

 

 

GC Pooling (in Milliarden Euro)

36,9

73,7

– 50 %

Repo-Markt (in Milliarden Euro)

55,7

30,0

+ 86 %

 

Additional Information

Kontakt

Presse-Hotline

+49-(0) 69-2 11-1 15 00

+49-(0) 69-2 11-1 15 01

media-​relations@​deutsche-​boerse.com