Service Navigation

CRD IV/CRR

Eigenkapitalrichtlinie/Eigenkapitalverordnung (CRD IV/CRR)

Die Eigenkapitalrichtlinie (Capital Requirements Directive, CRD IV) und die Eigenkapitalverordnung (Capital Requirements Regulation, CRR) bauen auf den Erfahrungen der letzten Finanzkrise auf. Die Finanzkrise brachte Schwächen in der Regulierung und der Bankenaufsicht in Europa und weltweit ans Licht. Institutionen gingen mit qualitativ und quantitativ unzureichendem Kapital in die Krise. Um finanzielle Stabilität zu gewährleisten, mussten die Regierungen in vielen Ländern in bisher ungekanntem Maße Unterstützung für die Banken leisten.

Ziel

Das übergeordnete Ziel der neuen Vorschriften ist die Stärkung der Widerstandsfähigkeit des EU-Bankensektors, so dass er besser in der Lage sein wird, wirtschaftliche Erschütterungen zu verwinden. Zugleich soll sichergestellt werden, dass die Banken weiterhin Konjunktur und Wachstum fördern.

Zeitplan

Die Eigenkapitalrichtlinie und die Eigenkapitalverordnung enthalten zahlreiche Prüfungsklauseln, die Aktualisierungen und Ergänzungen erfordern werden. Ein Vorschlag wird demnächst erwartet.

CRD IV/CRR: Die hervorgehobenen Teile der Wertschöpfungskette sind betroffen

DBG Stellungnahme: Unterlegung von Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch

ir-events01_en_330x200

Mit diesem Entwurf einer Allgemeinverfügung soll für Institute, die nicht der direkten Aufsicht der EZB unterliegen, unter das BaFin-Rundschreiben 11/2011 (BA) fallen und noch keinen rechtskräftigen SREP-Bescheid erhalten haben, ein standardisierter Kapitalzuschlag für Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch festgelegt werden. Einen solchen pauschalen Kapitalzuschlag lehnen wir grundsätzlich ab und sehen die aktuelle Vorgehensweise der Beurteilung der Zinsänderungsrisiken auf Einzelfallbasis im bankenaufsichtlichen Überprüfungs- und Bewertungsprozess (Supervisory Review and Evaluation Process, SREP) als angemessen an.

Clearstream: Vermögenswerte verbinden

Staff Clearstream

Dank der Regulierung steht Clearstream nun in erster Reihe, denn Regulierung erfordert die Trennung von Sicherheiten.

Gesetzesgrundlage

Die aktuellen Gesetzestexte zu dieser Verordnung finden Sie hier.

Weitere Informationen