Service Navigation

CSDR

Verordnung über Wertpapierzentralverwahrer (CSDR)

Die europäische Verordnung über Wertpapierzentralverwahrer (CSDR) ist eine der Schlüsselverordnungen, die im Nachgang der Finanzkrise von 2008 verabschiedet wurden. Die CSDR wird dazu beitragen, dass die Wertpapierabwicklung in Europa sicherer und effizienter wird.

Ziel

Ein Wertpapierzentralverwahrer (Central Securities Depository, CSD) ist eine Nachhandelsinfrastruktur, die eine zentrale Stelle für die Verwahrung von Finanzinstrumenten, z. B. von Aktien und Anleihen, bietet. CSDs ermöglichen die Bearbeitung und Abwicklung von Wertpapiertransaktionen durch Buchungseinträge, bieten Depotverwaltungsdienstleistungen an (z. B. die Verwaltung von Kapitalmaßnahmen und Rücknahmen) und spielen eine aktive Rolle bei der Gewährleistung der Integrität von Wertpapieremissionen.

Auf nationaler Ebene sind CSDs bereits stark regulierte Instanzen. Auf europäischer Ebene ist dies jedoch nicht der Fall. Angesichts dieses Mangels an harmonisierten Regeln für CSDs und der Tatsache, dass Handelsplattformen bereits durch MiFID bzw. zukünftig auch MiFIR und CCPs über EMIR reguliert werden, erarbeitete die Europäische Kommission einen Rechtsrahmen für CSDs – die CSDR.

Die Gruppe Deutsche Börse unterstützt die Vereinheitlichung der Regeln für die Wertpapierabwicklung und der aufsichtsrechtlichen Regeln für CSDs in Europa, da so die Marktsicherheit erhöht und Wettbewerbsgleichheit geschaffen wird.

Zeitplan

Am 7. März 2012 veröffentlichte die Europäische Kommission ihren Legislativvorschlag gegenüber dem Europäischen Rat und dem Europäischen Parlament mit dem Ziel, das europäische Abwicklungsumfeld zu reformieren und neue harmonisierte Regeln für CSDs umzusetzen. Die vorgeschlagene Verordnung (CSDR) betrifft a) die Abwicklungsdisziplin und Sanktionen für den gesamten Markt und b) Maßnahmen zur Harmonisierung und Verbesserung von CSD-Dienstleistungen in der EU.

Die CSDR wird in mehreren EU-Dokumenten behandelt. Der Level 1-Text der CSDR stellt den Hauptteil der Verordnung dar; er wurde am 28. August 2014 als Verordnung (EU) Nr. 909/2014 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

Die offiziellen technischen Regulierungsstandards (regulatory technical standards, RTS) wurden im Amtsblatt am 10. März 2017 veröffentlicht. Basierend auf diesem Zeitplan werden die Anträge voraussichtlich Ende September 2017 bei den lokalen Regulatoren eingereicht; Zulassungsentscheidungen werden für Mitte Mai 2018 erwartet.

Wir gehen zurzeit davon aus, dass CSDs und ihre Kunden die neuen CSDR-Vorschriften ab Mitte Mai 2018 einhalten müssen. Die Einhaltung der Regeln zur Abwicklungsdisziplin wird voraussichtlich im Laufe des Jahres 2019 bindend.

CSDR: Die hervorgehobenen Teile der Wertschöpfungskette sind betroffen

CSDR-Videoserie mit Phil Brown

Philip Brown

In zwei Interviews spricht Philip Brown, Co-CEO von Clearstream Banking Luxembourg, über CSDR, seine Auswirkungen auf CSDs und die CSD-Kunden.

Executives‘ Corner

Lesen Sie Kommentare unserer Vorstände zur CSDR und informieren Sie sich näher.

CSDR-Lösungen von Clearstream

Clearstream

Clearstreams Zentralverwahrer stehen in engem Kontakt mit ihren nationalen zuständigen Behörden (NCAs) und anderen zuständigen Behörden (RCAs). Sie bereiten schon jetzt ihre Anträge für die entsprechenden CSDR-Betriebslizenzen vor. Basierend auf dem aktuellen Zeitplan werden die Anträge voraussichtlich Ende September 2017 bei den lokalen Regulatoren eingereicht; die Zulassungsentscheidungen werden für Mitte Mai 2018 erwartet.

Gesetzesgrundlage

Den aktuellen Gesetzestext zu dieser Verordnung finden Sie hier.

Level 2-Standards für die CSDR verabschiedet

Europe

Die Europäische Kommission hat Entwürfe von Rechtsakten verabschiedet, die Level 2-Standards für die CSDR enthalten. Die sechs einzelnen Gesetzestexte finden Sie unter Verwandte Themen.

Weitere Informationen