Service Navigation

EMIR

Verordnung über OTC-Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister (EMIR)

Infolge der durch die weltweite Finanzkrise ausgelösten Verwerfungen haben die internationalen Regulatoren ihr Augenmerk verstärkt auf die Derivatemärkte gerichtet. Angesichts der enormen Risiken, die vom unregulierten außerbörslichen (over-the-counter, OTC) Markt ausgingen, setzte sich die Erkenntnis durch, dass die Stärkung von Transparenz im börslichen Handel einen entscheidenden Beitrag zur künftigen Stabilität der internationalen Finanzmärkte leisten kann. Hier setzt die Verordnung über OTC-Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister (European Market Infrastructure Regulation, EMIR) an.

Ziel

Beim G20-Gipfel in Pittsburgh 2009 verständigten sich die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten darauf, dass bis Ende 2012 alle standardisierten Derivatekontrakte über zentrale Gegenparteien (Central Counterparties, CCP) verrechnet werden sollen. Zudem müssen große Teile des OTC-Handels besichert abgewickelt und an zentrale Transaktionsregister gemeldet werden. In der Europäischen Union wird diese Zielsetzung durch EMIR bereits umgesetzt.

Zeitplan

EMIR ist 2012 in Kraft getreten. Seit Ende 2013 müssen alle Derivategeschäfte an ein Transaktionsregister gemeldet werden. Die meisten europäischen zentralen Gegenparteien haben im ersten Halbjahr 2014 eine Zulassung als EMIR-konforme zentrale Gegenpartei erhalten. Die Pflicht, bilateral abgeschlossene Geschäfte über eine zentrale Gegenpartei zu verrechnen, wird seit Juli 2016 schrittweise eingeführt.

EMIR: Die hervorgehobenen Teile der Wertschöpfungskette sind betroffen

EU-Derivateregulierung

Europe

Die EU-Derivateregulierung hat viel in puncto Finanzmarktstabilität erreicht. Jedoch machen sowohl der Brexit als auch der Anteil zentralen Clearings deutlich, dass weitere Schritte notwendig sind, um die Erfolgsgeschichte der EU-Derivateregulierung fortzusetzen.

Anreize zur zentralen Verrechnung von OTC-Derivaten

Training

Eurex Clearing antwortet auf die Konsultation des FSB im Anschluss an die Umfrage zu den Reformen der G20-Finanzaufsicht. Die große Aufmerksamkeit, die die Konsultation auch bei relevanten Branchenverbänden (z. B. EACH und CCP12) findet, bestätigt die Bedeutung des Themas.

Video: Was steckt hinter den neuen EMIR-Standards?

John Kernan, Head of Project Management bei REGIS-TR, erklärt die Hintergründe der neuen überarbeiteten technischen Standards (RTS) für EMIR sowie ihre Vorzüge.

FSB veröffentlicht Video über regulatorische Reformen

Mit Blick auf den G20-Gipfel erläutert das Video des Finanzstabilitätsrats, wie regulatorische Reformen das Finanzsystem sicherer, einfacher und fairer gemacht haben.

Europäische Kommission veröffentlicht EMIR-Gesetzesvorschlag (Paket 1)

Meeting

Die Europäische Kommission schlägt einige gezielte Reformen vor, die die Funktionsweise des Derivatemarktes in der EU verbessern sollen. Die Reformen sollen einfachere und verhältnismäßigere Regeln für OTC-Derivate beinhalten, die Kosten und regulatorische Auflagen für die Marktteilnehmer minimieren, ohne die finanzielle Stabilität zu beeinträchtigen. 

EMIR-Meldepflichten

Wir bieten unseren Kunden effiziente Unterstützung und Lösungen bei der Erfüllung ihrer Meldepflichten gemäß Artikel 9 EMIR. Detaillierte Informationen zu den Anforderungen und Dienstleistungen der jeweiligen Entitäten finden Sie hier: Clearstream, Eurex Clearing, MD+S und REGIS-TR.

Gesetzesgrundlage

Die aktuellen Publikationen zu Verordnungen finden Sie hier.

Weitere Informationen