Service Navigation

Fintech/Regtech

Fintech/Regtech

Der Begriff „Fintech“ beschreibt einen aufstrebenden Finanzdienstleistungssektor. Er wurde zunächst als Bezeichnung für das Back End etablierter Verbraucher- und Handelsfinanzinstitute verwendet. Mittlerweile hat sich seine Bedeutung auf alle technologischen Innovationen im Finanzsektor ausgeweitet, etwa in Bereichen wie Bildung, dem Privatbankgeschäft, Anlagen und selbst Krypto-Währungen wie Bitcoin.

Der Begriff „Regtech“ wurde geprägt, um die aufstrebende Technologie, die speziell zur Erfüllung regulatorischer Mandate in aller Welt entwickelt wurde, zu beschreiben.

Ziel

Technologie ändert in dieser Hinsicht die Spielregeln. Die Anwendung von Digitalisierung und Automatisierung im Regulierungsprozess kann einen erheblichen Beitrag zur rechtzeitigen und effizienten Bereitstellung robuster, vollständiger und zuverlässiger Daten leisten. Bis vor Kurzem war es schlicht nicht möglich oder praktikabel, die riesigen Datenmengen zu bewältigen, die täglich durch Millionen von Transaktionen entstehen. Im Zeitalter der Big-Data-Technologien ist die Sachlage anders. Computer und Datenspeichereinrichtungen können nun problemlos Datenflüsse im Terabyte-Bereich verarbeiten.

Trotz der durch mehrere Regulierungswellen entstandenen Herausforderungen wurden durch Fintech und Regtech erhebliche Fortschritte erzielt, da sie den Aufsichtsbehörden dabei helfen, die ungeheuren Datenmengen zu verarbeiten. Auch in Zukunft sind dank der weiterhin engen Zusammenarbeit von Aufsichtsbehörden, Marktteilnehmern und Marktinfrastrukturanbietern weitere Fortschritte zu erwarten.

Fintech/Regtech: Die hervorgehobenen Teile der Wertschöpfungskette sind betroffen

EACH nimmt zu EC-Konsultationen über Fintech Stellung

Trading infrastructure

Als Reaktion auf die FinTech-Konsultationen der Europäischen Kommission, hat die European association of clearing houses (EACH) angekündigt den Schritt zur Distributed Ledger Technologie (DLT) zu unterstützen. Darüber hinaus ist sie der Meinung, dass Zeit in einen Wirksamkeitsnachweis und in den Test der Möglichkeiten der neuen Technologie investiert werden sollte

FSB-Bericht zu Fintech: Implikationen für die Finanzstabilität

Auf Anregung der deutschen G20-Präsidentschaft hat der Finanzstabilitätsrat (FSB) aufsichtsrechtliche und regulatorische Fintech-Themen identifiziert, die unter dem Gesichtspunkt der Finanzstabilität behördlicher Aufmerksamkeit bedürfen.

Studie: globale Start-up Landschaften im Vergleich

FinTech Hub

Die gemeinsame Studie von Ernst & Young und Deutsche Börse zeigt die gravierenden Unterschiede zwischen der Start-up-Szene in Deutschland und anderen Industrieländern auf.

Europäisches Parlament nimmt Initiativbericht zu Fintech an

Europe

Das Europäische Parlament hat die entsprechende Entschließung zu Fintech und zum Einfluss von Technologien auf die Zukunft des Finanzsektors am 17. Mai 2017 verabschiedet. Neue Fintech-Entwicklungen sind willkommen und das Parlament fordert die Kommission auf, diesbezüglich einen Aktionsplan zu erstellen.

FSB Report zu FinTechs auf den Gebieten Kredite/Finanzierung

FinTech Kredite – also, Kreditaktivitäten die von elektronischen Plattformen wie Peer-to-Peer-Kreditgebern unterstützt werden – haben auf den Finanzmärkten starkes Interesse ausgelöst, insbesondere bei den Gesetzgebern und in der breiten Öffentlichkeit. Aber es gibt große Unsicherheiten darüber, wie sich die Fintech-Kreditmärkte entwickeln werden und wie sie die Gewährung von Krediten und das traditionelle Banking generell beeinflussen werden. Der Report berücksichtigt die Auswirkungen auf die Finanzstabilität sollten Fintechkredite einen großen Anteil am gesamten Kreditwesen erreichen.

MEPs: EU soll Fintech-Entwicklung beschleunigen

Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft und Währung des EU-Parlaments haben die EU aufgefordert, die Entwicklung des Finanzdienstleistungssektors, die durch die neuen Technologien (Fintech) möglich ist, zu beschleunigen. Ihr Hauptaugenmerk richten sie dabei auf Cybersicherheit, Wettbewerbsgleichheit zwischen traditionellen Unternehmen und Start-ups sowie eine kontrollierte Erprobung der neuen Technologien.

Bundesministerium der Finanzen gründet FinTechRat

Quelle/Source: Bundesministerium der Finanzen

Der FinTechRat soll das Ministerium zu Fragen der digitalen Finanztechnologie, insbesondere zu Informationstechnologischen Entwicklungen, ihren Potentialen, Chancen und Risiken beraten. Dr. Stefan Teis, Senior Vice President Group Business & Product Development bei der Deutschen Börse, ist als ehrenamtliches Mitglied dabei.

ESMA-Bericht zur Distributed Ledger-Technologie

IT

Der ESMA-Bericht bewertet das Potenzial der Distributed Ledger-Technologie und ihre Wechselwirkungen mit den EU-Richtlinien.

Deutsche Börse FinTech Hub

calculation02_en_200x330

Der FinTech Hub ist eine Initiative zur Unterstützung der Fintech-Community in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet. Sie verbindet Start-ups, indem sie ihnen Co-Working-Arbeitsplätze, Beratungs- und Networking-Leistungen sowie einen modernen Veranstaltungsort bietet.

Deutsche Börse Venture Network: Ihr Ort für Wachstum

Deutsche Börse Venture Network fördert die Finanzierung von jungen und wachstumsstarken Unternehmen. Es bringt aufstrebende Wachstumsunternehmen und Investoren zusammen und bietet ihnen Zugang zu einem leistungsstarken Netzwerk an professionellen Partnern.

Clearstream: Fintech-Initiativen

Clearstream

Wir unterstützen aktiv Innovationen auf dem Gebiet der Fintech, da diese die Grundlage für laufende Upgrades unserer hochmodernen Systeme bilden.

DB1 Ventures: Ihre Plattform für Corporate Venture Capital

DB1 Ventures wurde mit der Mission gegründet, Investitionen in Fintech-Unternehmen zu tätigen, die für das Unternehmen von strategischem Interesse sind. DB1 Ventures bietet den in ihrem Portfolio enthaltenen Unternehmen nicht nur Kapital, sondern auch Expertise, Orientierungshilfen und ein Netzwerk an.