Service Navigation

Marktdaten und IT-Services

Marktdaten und IT-Services

Institutionelle und private Anleger treffen Entscheidungen anhand von Marktdaten – und schaffen dadurch wiederum neue Informationen. Die Deutsche Börse produziert und verteilt differenzierte Daten, sie unterstützt ihre Kunden auf der technischen und der Informationsebene.

Der Geschäftsbereich IT & Market Data + Services der Gruppe Deutsche Börse entstand 2013 durch die Zusammenlegung des Marktdaten- mit dem Technologiegeschäft. Ziel ist es, die vielfältigen Chancen zu nutzen, die sich durch die zunehmende Digitalisierung der Wertschöpfungsketten in der Finanzbranche insbesondere durch das Zusammenspiel von Daten und Technologie ergeben.

Marktdaten

Die Entscheidungen der Akteure am Finanzmarkt basieren maßgeblich auf Informationen, die u. a. von der Deutschen Börse bereitgestellt werden: Marktdaten. Diese Marktdaten werden entweder direkt von der Deutschen Börse vermittelt oder über sog. Datenvendoren, z. B. Bloomberg oder Thomson Reuters, weiterverteilt. Als unabhängiger Informationsanbieter bedient die Deutsche Börse unterschiedliche Zielgruppen: Privatanleger ebenso wie institutionelle Investoren, Vermögensverwalter, Wertpapierhandelshäuser oder Hedgefonds analysieren anhand der gelieferten Informationen die aktuelle Marktlage und entscheiden so über künftige Investitionsstrategien, Risikopositionen oder Wertpapieremissionen.

Zu den wichtigsten Produktgruppen zählen die über 12.000 Indizes inklusive der STOXX®- und DAX®-Indexfamilien. Die DAX- und STOXX-Indizes basieren auf den Grundwerten der Deutschen Börse: Transparenz, Zuverlässigkeit und Innovation. Seit der Einführung des DAX vor 25 Jahren und des EURO STOXX 50 im Jahre 1998 wurden die Indexfamilien kontinuierlich erweitert.

Das Datenportfolio der Deutschen Börse umfasst ferner Kursdaten aus den Handelssystemen Eurex® und Xetra® sowie Handelsstatistiken, Analysen, Stammdaten von Unternehmen, Finanznachrichten und Wirtschaftsdaten.

Als anerkannter Spezialist in der Vermarktung und Verteilung von Marktdaten mit geringer Latenz ist die Deutsche Börse Kooperationspartner von einer Reihe anderer Börsen wie der Irish Stock Exchange.

IT-Services

Börsenorganisationen sind heute auch Technologieunternehmen. So stellt die Deutsche Börse das Netzwerk, die Hochleistungsrechner und die Software für das weltweite Handels- und Nachhandelsgeschäft bereit. Die kontinuierliche Weiterentwicklung innovativer Technologien sichert die Zuverlässigkeit der Systeme auch in Zukunft und ermöglicht dadurch ein hohes Maß an Effizienz.

Keep the customer satisfied!

Diese goldene Regel befolgt unser IT Customer Support-Team zu jeder Zeit, wie unsere Kundenzufriedenheits-Analyse 2016 beweist.

Die Deutsche Börse zählt auch im internationalen Vergleich zu den Top-IT-Unternehmen. Sie versorgt andere Börsen bzw. Finanzdienstleister mit speziell zugeschnittenen IT-Lösungen und realisiert die weltweite Anbindung von Kunden und Partnern. Um den stetig zunehmenden Datenverkehr zu bewerkstelligen und den reibungslosen Ablauf von Handel und Nachhandel zu gewährleisten, bringt das Unternehmen seine Software regelmäßig auf den neuesten Stand der Technik. Dabei geht es auch immer um neue Funktionen, die den Marktteilnehmern erlauben, ihre Prozesse schnell und unkompliziert an sich ändernde regulatorische Rahmenbedingungen anzupassen.

Die Gruppe Deutsche Börse stellt ihren Kunden Plattformen und Infrastruktur „as a service“ zur Verfügung. Dazu zählt u. a. die „7 Market Technology“-Serie – das erste globale IT-Infrastrukturangebot seiner Art. Momentan besteht die Serie aus T7® (Plattform für den Derivatehandel), C7® (Plattform für das Derivateclearing), N7® (Netzwerk), M7® (Plattform für den Handel verschiedener Anlageklassen, insbesondere Energie und Commodities) und F7® (Handelssystem von Eurex Repo). Mit Systemen wie Creation oder CASCADE bietet die Gruppe Börse auch die notwendige IT für den Nachhandelsbereich.