Service Navigation

Niko Kovac: „Am Misserfolg kann man auch wachsen“

02. Mai 2018

Niko Kovac: „Am Misserfolg kann man auch wachsen“(Noch-) Eintracht Frankfurt-Trainer Niko Kovac spricht über Führung, Motivation und was gute Teams auszeichnet.

Herr Kovac, wie motivieren Sie Ihre Spieler?

Niko Kovac ist seit 2016 Trainer von Eintracht Frankfurt.

Manch einer mag denken ‚Wenn jemand viel Geld verdient, warum braucht der noch Motivation?‘ Falsch gedacht!
Motivation, Einstellung und die Bereitschaft bis ans Maximale zu gehen, haben nichts mit Geld zu tun, sondern mit Führung. Dazu gehören Ansprache, Kommunikation, Wertschätzung, richtige Einschätzung von Stärken und Schwächen sowie Teamspirit. Wie oft sind gerade im Sport – und speziell im Fußball – nicht die besten Individualisten erfolgreich, sondern die besseren Teams. Meine Einstellung dazu: Auf meine Spieler einzugehen und sie ‚mitzunehmen‘, ist der richtige Weg. Vertrauen schenken und Verantwortung übergeben, bringen mehr als Befehlen und Gehorchen.

Fällt es Ihnen leichter bei Erfolg oder bei Misserfolg zu führen?

Sie sprechen es an: beide Situationen sind unterschiedlich zu handhaben. Im Erfolgsfall entsteht Begeisterung und Euphorie. Erfolg nährt den Erfolg und lässt einen auf einer Welle schweben. Als Trainer muss ich dann eher auf die Gefahr von Sorglosigkeit und – überspitzt ausgedrückt – von Erfolgsarroganz achten.

Misserfolge dagegen schwächen den Selbstwert, Menschen beginnen zu zweifeln. Jetzt sind die richtige Führung und die richtige Ansprache gefragt. Am Misserfolg, so eigenartig es klingen mag, kann man auch wachsen. Eine Niederlage als Anlass für eine Fehleranalyse zu nehmen, hat viele Teams letztendlich weitergebracht.“

Wie bringen Sie die kulturellen Unterschiede im Team unter einen Hut?

(schmunzelt) Da sind sie bei der Eintracht gerade an der richtigen Stelle: Wir haben derzeit 17 verschiedene Nationen in unserem Kader. Das sind unterschiedliche Kulturen, Lebenseinstellungen, Religionen und Erziehungen. Keine einfache Aufgabe, aber eine sehr reizvolle. Ohne Wertschätzung jedem einzelnen gegenüber, ohne die Bereitschaft, den anderen wirklich kennen- und verstehen zu lernen geht es nicht. Verständnis jedem gegenüber aufzubringen, ist unverzichtbar.

Für mich als Trainer heißt das auch: Ich muss z. B. wissen, wie ich einen Asiaten kritisiere und wie einen Südamerikaner, wie ich einen Afrikaner motiviere und welche ‚Do´s‘ und ‚Don´ts‘ es für den Rest des Teams gibt. Nur mit der richtigen, individuellen Ansprache erreiche ich meine Spieler.

Welche Rolle spielt die Mannschaftszusammenstellung für ein erfolgreiches Team?

Große und erfolgreiche Mannschaften haben immer drei Typen in ihren Reihen: Leader, Teamplayer und Individualisten. Leader führen neben dem Trainer und geben die Richtung vor, Teamplayer unterstützen diese Richtung und Individualisten dürfen ihre Freiheiten ausleben, wohlwissend, dass es um den Erfolg der Mannschaft geht.

Wenn diese drei Typen von Spielern sich gegenseitig unterstützen und harmonieren, dann ist eine Mannschaft erfolgreich auf dem Platz.

Herr Kovac, welches ist Ihre größte Herausforderung als Fußball-Trainer?

Kurz gesagt: Die letzten fünf Prozent an Leistung einzufordern und sie aus einem Spieler und der ganzen Mannschaft herauszukitzeln.

Matthias Sammer, ehemaliger Weltklassespieler, Meistertrainer und Top-Führungskraft, hat einmal einen unglaublichen Satz gesagt: ‚Führung heißt: von seinen Mitarbeitern diese Prozente an Leistung herauszukitzeln, von denen sie heute noch gar nicht wissen, dass es sie gibt.‘ Das gefällt mir.

Vita Niko Kovac

Niko Kovac wurde am 15. Oktober 1971 in West-Berlin geboren. Er ist ein ehemaliger kroatischer Fußballspieler und seit dem 8. März 2016 Trainer des Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Kurz nach Antritt seiner Trainertätigkeit sicherte er in der Relegation den Klassenerhalt. Für sein vorbildliches Verhalten gegenüber dem damaligen Gegner 1. FC Nürnberg erhielt er den Fair Play Preis des Deutschen Sports 2016. In seiner ersten vollen Saison 2016/17 erreichte er mit der Eintracht das DFB-Pokalfinale 2017, das mit 1:2 gegen Borussia Dortmund verloren ging. 2018 steht Niko Kovac mit der Eintracht wieder im DFB-Pokalfinale. Zur Saison 2018/19 übernimmt er den Cheftrainer-Posten beim FC Bayern München.

Als Spieler war er unter anderem in seiner Geburtsstadt bei Hertha BSC, bei Bayer 04 Leverkusen, beim Hamburger SV und bei Bayern München aktiv. Ferner machte er 83 Länderspiele für die kroatische Nationalmannschaft. Nach drei Jahren in Österreich beim FC Red Bull Salzburg beendete er im Jahre 2009 seine Laufbahn als Spieler und begann seine Trainerkarriere. Zwischen Oktober 2013 und September 2015 war er Trainer der kroatischen Nationalmannschaft.

Erfolge als Fußballspieler:

FC Bayern München: Weltpokal-Sieger: 2001, Deutscher Meister: 2003, DFB-Pokal-Sieger: 2003
FC Red Bull Salzburg: Österreichischer Meister: 2007, 2009

Additional Information

Kontakt

Internet-Hotline

Servicezeiten: Mo-Fr, 9 – 18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

info@​deutsche-​boerse.com