Service Navigation

Unser DAX wird 30

02. Jul 2018

Unser DAX wird 30Empfang im Handelssaal zur Feier des Geburtstags

Großer Bahnhof für das Geburtstagskind: Rund 250 Gäste kamen, um dem DAX zu gratulieren.

Am 1. Juli 1988 hat die Deutsche Börse den Leitindex für die deutsche Wirtschaft erstmals berechnet. Das Jubiläum zum 30. Geburtstag des DAX feierte die Deutsche Börse mit rund 250 Gästen, darunter zahlreiche Vorstände von Unternehmen aus der DAX-Familie, am Montag im Handelssaal der Alten Börse. Das traditionelle Läuten der Börsenglocke – diesmal anlässlich des Geburtstages und nicht zum Handelsbeginn – übernahmen die Gründerväter des DAX, Manfred Zaß und Frank Mella, gemeinsam mit Dr. Theodor Weimer.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse hatte zuvor eine launige Eloge auf die Geburt des DAX gehalten: „Die Weisheit sagt: ‚Ein guter Mensch hat mit 20 Herz und mit 40 Verstand‘. Du wirst heute 30 Jahre alt. Und in der Tat: Du bringst unser Herz zum Klopfen – und uns manchmal um den Verstand.“ Das Alphabet der DAX-Mitglieder vereine die klingendsten Namen der deutschen Wirtschaft, und jeder von ihnen habe es verdient, dazuzugehören. Weimer schloss mit dem Wunsch: „Mögest du weitere Höhen erklimmen.“

DAX – eine starke Entwicklung in 30 Jahren

 
Die Anzeigetafel, die üblicherweise den Tagesverlauf des DAX-Index abbildet, zeigte an diesem Morgen eine „30 Jahre DAX“-Kurve an. Dabei wurde der Wertanstieg deutlich, den der DAX erreicht hat: Seit seiner Einführung zum 1. Juli 1988 mit 1.163 Punkten hat sich das wichtigste deutsche Börsenbarometer mehr als verzehnfacht – trotz gelegentlicher Rückschläge, wie Dotcom, 9/11 oder der Finanzkrise. Sein bisheriges Allzeithoch erreichte der DAX-Index mit 13.596,89 Punkten am 23. Januar 2018.

Nicht ganz so positiv hat sich die Zahl der Anleger entwickelt. Obwohl sich Investments in den DAX lohnen, haben nur vergleichsweise wenige Privatanleger direkt von der bisherigen Erfolgsgeschichte profitiert. Während die DAX-Unternehmen Wohlstand schaffen, schlagen viele Anleger das Angebot aus, noch stärker daran zu partizipieren. Dies war der Grundtenor von Hans Joachim Reinke, dem Vorstandsvorsitzenden von Union Investment, der die Key Note hielt. Den Hauptgrund für das geringe Interesse der deutschen Privatanleger an Aktienanlagen sieht Reinke in der mangelnden ökonomischen Bildung: „Wenn sich junge Menschen bei der Geldanlage eher zu Sportwetten hingezogen fühlen als zur Aktienanlage, sollte uns das zu denken geben. Hier müssen wir gemeinsam ansetzen“. Immerhin hätten Fondslösungen dazu beigetragen, Aktien einer breiteren Bevölkerungsschicht zugänglich zu machen.

Stephan Sturm, CEO von Fresenius, bei seiner Laudatio. Links neben ihm: Hans Joachim Reinke. Vor dem Rednerpult: Frank Mella (links) und Manfred Zaß (rechts).

Im Anschluss berichtete Stephan Sturm, Vorstandsvorsitzender von Fresenius, von den Veränderungen, die der Aufstieg des Gesundheitskonzerns in den DAX mit sich brachte. Durch die höhere Aufmerksamkeit hätten sich Handelsvolumen und Liquidität rasant entwickelt, so Sturm. Die Aufnahme in den DAX habe dem Konzern neue Anlegerschichten erschlossen, etwa in den USA und Fernost. „Mit dem zusätzlichen Kapital haben wir unsere unternehmerischen Ziele besser erreichen können. Wir gratulieren dem DAX daher auch im Namen der Patienten, die wir versorgen.“

Video: Opening Bell Event im Handelssaal

 

Additional Information

Kontakt

Internet-Hotline

Servicezeiten: Mo-Fr, 9 – 18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

info@​deutsche-​boerse.com