Service Navigation

Besteuerung von Finanztransaktionen

Besteuerung von Finanztransaktionen

Angesichts der Dimension der internationalen Finanzkrise hat sich die Europäische Union zum Ziel gesetzt, den Finanzsektor an den Kosten der Krise zu beteiligen. Die Gruppe Deutsche Börse kann diese Zielsetzung nachvollziehen und beobachtet daher mit großer Aufmerksamkeit die Debatte über die Einführung einer Besteuerung von Finanztransaktionen.

Die Europäische Kommission, aber auch die deutsche Bundesregierung haben bereits verschiedene Initiativen zur Einführung einer Steuer auf Finanzaktivitäten vorgelegt. Derzeit beraten zehn Mitgliedstaaten der Europäischen Union, darunter Deutschland und Frankreich, über die Einführung einer Finanztransaktionssteuer im Rahmen der verstärkten Zusammenarbeit. Über die konkrete Ausgestaltung und die geografische Reichweite einer solchen Steuer auf Finanztransaktionen (Financial Transaction Tax, FTT) wird derzeit auf nationaler wie europäischer Ebene intensiv diskutiert. Beide Aspekte sind für die europäische Finanzmarktinfrastruktur von herausragender Bedeutung: Die Einführung einer Steuer auf Finanztransaktionen darf im Ergebnis weder zu einer Ungleichheit der regulatorischen Rahmenbedingungen an verschiedenen Finanzstandorten führen, noch eine negative Lenkungswirkung zur Begünstigung von unreguliertem und außerbörslichem Handel haben.