54,68€
Logo
 

Jahreseröffnung 2013

Corporate

Jahreseroeffnung_2013_282x180.jpg

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Joachim Faber, Bundesbankpräsident Dr. Jens Weidmann, CEO Dr. Reto Francioni (v.l.n.r.)

Am 21. Januar 2013 veranstaltete die Gruppe Deutsche Börse ihren traditionellen Empfang zur Jahreseröffnung. Dieser fand zum dritten Mal in der Eschborner Firmenzentrale The Cube statt.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Dr. Joachim Faber, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Deutsche Börse AG, die rund 650 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien, darunter der diesjährige Gastredner Dr. Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank. Zentrales Thema der Eröffnungsrede von Faber waren die Geldwertstabilität und die systemische Stabilität der Märkte. Zentralbanken, Aufsichtsbehörden und regulierte Börsenorganisationen könnten viel zur Stabilität des Finanzsystems beitragen und funktionierende Kapitalmärkte seien unverzichtbar für jede Volkswirtschaft. 'Wir alle sollten ein Interesse an der Regulierung der Kapitalmärkte haben, die diese nicht schwächt, sondern stärkt, indem Investorenschutz, ernst gemeintes Risikomanagement, Stabilität und Transparenz an vorderster Stelle stehen', so Faber.

In seinem Gastvortrag sprach Weidmann über die wirtschaftspolitischen Herausforderungen im Jahr 2013. 'Die deutsche Wirtschaft ist weiterhin in einer guten Verfassung. Damit wir das auch für den gesamten Euro-Raum sagen können, müssen wir 2013 bei der Bekämpfung der Finanz- und Schuldenkrise vorankommen', so Weidmann. Der Schlüssel zur Krisenbewältigung liege nicht bei den Notenbanken. Es komme nun darauf an, dass die beschlossenen Regulierungsreformen – allen voran Basel III – zügig umgesetzt würden und dass die Regierungen die Haushaltskonsolidierung und Strukturreformen 'kontrolliert und gestaltend, aber konsequent umsetzen – und das nicht nur in Europa'. Zur Diskussion um den Hochfrequenzhandel sagte Weidmann, dass dies ein Bereich sei, 'wo es jetzt regulatorisch vorangehen muss'. Er betonte, dass die Deutsche Börse den Händlern eine besonders verlässliche Handelsinfrastruktur bietet und die meisten der im Raum stehenden Anforderungen bereits erfüllt.

Dr. Reto Francioni, CEO der Deutsche Börse AG, sprach das Schlusswort. Das Unternehmen habe sich in einem schwachen Marktumfeld 2012 gut behauptet. In Geschäftsfeldern, die zur Stabilisierung der Märkte beitragen, habe die Deutsche Börse neues Wachstum erzielt. 'Wir dürfen und wir werden uns keine Minute ausruhen', sagte Francioni.

Jahreseröffnung in London

Am Mittwoch, den 23. Januar, veranstaltete die Gruppe Deutsche Börse ihren traditionellen Jahresempfang in London. Andreas Preuß, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG, begrüßte die rund 300 Gäste im Banqueting House des ehemaligen Whitehall-Palastes. Er stellte seinen Rückblick und Ausblick unter das übergreifende Thema Change. Sinkende Handelsumsätze, Re-Regulierung und die Schuldenkrise führten dazu, dass sich das Geschäftsmodell der Börsenbetreiber und ihrer Kunden ändert – und Anpassungen unvermeidlich sind. Sein Fazit: Die Fähigkeit zum Change Management wird als Wettbewerbsfaktor immer bedeutsamer; die Gruppe Deutsche Börse wolle mit neuen Angeboten ihren Kunden hierbei helfen.

Hauptredner der Veranstaltung war Greg Clark, Finanzsekretär im britischen Finanzministerium und Mitglied des Parlaments, der in seiner Ansprache die besondere Rolle der Börsen für die Realwirtschaft betonte.

Veranstaltungshinweise

21. Januar 2013

Eschborn, The Cube

Veranstalter:
Deutsche Börse AG

Informationen zum Herunterladen
Titel Art Größe
Rede von Dr. Reto Francioni, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AGpdf28 KB
Drucken