Service Navigation

Handeln für die Ukraine: Trading Charity an der Börse Frankfurt

Datum: 03. Mär 2022 | Deutsche Börse Cash Market

Handeln für die Ukraine: Trading Charity an der Börse Frankfurt

Entgelte vom 4. März werden an Hilfsorganisation gespendet

Die Deutsche Börse und die auf dem Frankfurter Börsenparkett tätigen Wertpapierhandelsbanken (Spezialisten) werden die Transaktions- und Handelsentgelte, die am kommenden Freitag, 4. März, über den Handelsplatz Börse Frankfurt zusammenkommen, an eine gemeinnützige Organisation spenden.

„Unsere Gedanken sind bei allen, die von dem Krieg in der Ukraine betroffen sind. Die Beachtung rechtsstaatlicher Prinzipien und internationaler Grundsätze ist die Basis für unser Zusammenleben in einer globalisierten Welt. Für diese Werte stehen wir als Unternehmen ein“, so Thomas Book, Mitglied des Vorstands der Deutschen Börse. „Deshalb möchten wir die gemeinnützigen Organisationen unterstützen, die in der Ukraine und den angrenzenden Ländern den Leidtragenden zur Seite stehen.“

Anleger*innen, die an diesem Tag Aktien, Fonds, ETFs, ETCs oder ETNs während der Handelszeit von 8:00–22:00 Uhr (Anleihen: 8:00–17:30 Uhr) am Börsenplatz Frankfurt handeln, helfen damit der gemeinnützigen Einrichtung „Voices of Children“, die Kindern, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind, psychologische Unterstützung bietet. Die Höhe der erreichten Spendensumme wird in der Folgewoche bekannt gegeben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zu den beteiligten Wertpapierhandelsbanken (Spezialisten) zählen Baader Bank, Bankhaus Scheich Wertpapierspezialist, Hellwig Wertpapierhandelsbank, ICF Bank, mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank, ODDO BHF, Tradegate Wertpapierhandelsbank, Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank und Wolfgang Steubing Wertpapierdienstleister.

Informationen zum Corporate Engagement der Deutschen Börse finden Sie hier