Service Navigation

Regulierung

RegulierungFinanzmarktregulierung bei der Gruppe Deutsche Börse – ein Überblick

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie haben deutlich gemacht, dass wesentliche Maßnahmen zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit der europäischen Wirtschaft in Betracht gezogen werden müssen. Die schwerwiegenden wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Krise werden unsere Gesellschaften in den kommenden Jahren beeinträchtigen, und das europäische Bankensystem allein wird nicht ausreichen, um die Menge an Krediten bereitzustellen, die die EU-Wirtschaft benötigt, um sich von der Krise zu erholen. Dies ist besonders wichtig, da die EU im Vergleich zu anderen Jurisdiktionen mit einem geringen Wirtschaftswachstum zu kämpfen hat und der größte Markt, das Vereinigte Königreich, die EU verlassen hat.

Funktionierende Kapitalmärkte spielen jedoch bei der Bewältigung dieser Herausforderungen eine essenzielle Rolle und tragen zur Erholung Europas von der globalen Gesundheitskrise bei.

Die Kapitalmärkte garantieren die Schaffung von Wohlstand, indem sie Wirtschaftswachstum unterstützen, Investitionen in die Wirtschaft lenken und Zugang zu Investitionen bieten, die es den EU-Bürgern ermöglichen, einen Beitrag zu ihrer Altersvorsorge zu leisten. Dies bietet alternative Finanzierungsmöglichkeiten für den Aufschwung in der EU. Mit einem tiefen und dynamischen Kapitalmarkt werden gemeinsame Finanzierungskapazitäten, die die Bewältigung transformativer Herausforderungen wie beispielsweise dem Klimawandel und dem Übergang zu neuen Technologien, erleichtern.

Mit ihren integrierten Dienstleistungen schafft die Gruppe Deutsche Börse einen Mehrwert für die Finanzmärkte und ist Teil der Lösung, indem sie marktorientierte Lösungen zum Schutz vor finanziellen Turbulenzen, Marktmissbrauch und zur Bewältigung politischer Unsicherheiten anbietet.

Unser gemeinsames Interesse liegt in effizienten, transparenten und sicheren Finanzmärkten. Das Ziel der Deutschen Börse ist es, Vertrauen in die Märkte von heute und morgen zu schaffen.

Als Anbieter einer streng regulierten Finanzmarktinfrastruktur verfolgen wir ebenso wie der nationale Gesetzgeber, die Europäische Union und die G20 das Ziel, transparente und regulierte Märkte zu stärken. Zum politischen Dialog über geeignete nationale und europäische Initiativen zur Regulierung der Finanzmärkte tragen wir als konstruktiver Partner bei.

Aufgrund unserer Beteiligung an der überwiegenden Mehrheit regulatorischer Dossiers und unserer Fachkenntnis als Finanzmarktinfrastruktur sind wir in der Lage, Berichte und Stellungnahmen zu den Auswirkungen bestimmter regulatorischer Vorschläge für die Gruppe Deutsche Börse, unsere Kunden, den Finanzmarkt und die Gesellschaft als Ganze zu erstellen. Unsere White Paper und Studien tragen zum besseren Verständnis eines breiten Spektrums von Fragen zur Finanzmarktregulierung bei.

Gesetzgebungsverfahren der EU

Wie regulatorische Vorschriften in der EU entstehen: eine Darstellung des Entscheidungsprozesses.

Die internationale Rolle des Euro

Die Stärkung der internationalen Rolle des Euro durch die Unterstützung von Finanzmarktinfrastrukturen ist eine der wichtigsten strategischen Maßnahmen der Europäischen Kommission, um die Souveränität und Wettbewerbsfähigkeit der EU27 zu gewährleisten.

Antwort der Gruppe Deutsche Börse auf die Konsultation der Europäischen Kommission zu MiFID II und MiFIR

The Cube

Die Gruppe Deutsche Börse hat sich zum Konsultationspapier der Europäischen Kommission zu MiFID II/MiFIR geäußert. Sie begrüßt die Überarbeitung und betont, dass sie notwendig ist, um die Fragmentierung zu verringern und die Transparenz insgesamt zu erhöhen.

Neue regulatorische Anforderungen zur Steigerung der Abwicklungsdisziplin

In der zweiten Jahreshälfte 2020 führt die CSD-Verordnung (CSDR) harmonisierte Normen zur Steigerung der Abwicklungsdisziplin für alle CSDs in der Europäischen Union ein. Dazu gehören Strafzahlungen bei Lieferverzügen, sowie verpflichtende Eindeckungsgeschäfte („Buy-ins“) und die Nutzung eines Buy-in Agents. 

EU: Weißbuch zur Zukunft Europas

Das Weißbuch der Europäischen Kommission zeigt fünf Wege zur Wahrung der Einheit in der EU27 auf. Es setzt sich mit den größten Herausforderungen und Chancen für Europa in den nächsten zehn Jahren auseinander. In fünf Szenarien wird skizziert, wo die Union 2025 stehen könnte – je nachdem, welchen Kurs sie einschlägt.

Öffentliche Behörden und Verbände

Für einen schnellen Zugriff haben wir eine Liste mit allen öffentlichen Behörden und Verbänden zusammengestellt, die für Sie von Interesse sein könnten.