Service Navigation

Newsletter-Artikel

Börse erleben.Digitale ETF-Woche: fünf Tage voller ETF-Themen im Jubiläumsjahr

Am 11. April 2000 startete die Deutsche Börse das Exchange Traded Funds (ETF)-Segment mit gerade mal zwei Produkten. Heute, 20 Jahre später, können Anteile von über 1.500 Fonds auf dem elektronischen Handelsplatz der Deutschen Börse – Xetra® – gehandelt werden. Mit diesem Angebot ist Xetra der Marktführer für ETFs in Europa. Transparent, flexibel und kostengünstig – das sind die Merkmale von ETFs. Kein Wunder, dass sie besonders bei privaten Anlegern immer beliebter werden.

Das Jubiläum feierte die Deutsche Börse vom 26. bis 30. Oktober mit einer digitalen ETF-Woche. In spannenden Podiumsdiskussionen und Online-Seminaren sprachen ausgewiesene Experten über die Entwicklungen der europäischen ETF-Branche. Außerdem konnten sich Privatanleger in mehreren virtuellen Veranstaltungen über diese Wertpapierart informieren und erfahren, wie sie am besten in der Altersvorsorge eingesetzt werden kann. Fragen konnten jederzeit im Live-Chat gestellt werden und wurden direkt beantwortet. 

Sie haben die Veranstaltungen verpasst und sind jetzt neugierig? Macht nichts, die einzelnen Diskussionen und Vorträge wurden aufgezeichnet! Worum es genau ging, wer gesprochen hat und wo Sie die Aufzeichnungen finden – das lesen Sie hier:

Ausblick: Wie wird Covid-19 die Weltwirtschaft verändern?

„Prognosen sind schwieriger denn je. Trotzdem wollen wir versuchen, die Frage zu stellen, ob die Erholung Bestand hat oder ob wir uns auf eine längere Durststrecke vorbereiten müssen. Und was bedeutet das dann für die Finanzmärkte?“ leitet n-tv Moderatorin Corinna Wohlfeil die Diskussion um die Folgen von Covid-19 auf die Weltwirtschaft ein.

Drei Chefökonomen diskutieren daraufhin angeregt die verschiedenen Aspekte: Stefan Hofrichter, Head of Global Economics & Strategy bei Allianz Global Investors, Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, und Stefan Schilbe, Chief Economist Germany von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Die Situation sei außergewöhnlich: „Eine solch schnelle Folge von Auf und Abs […] hat es noch nie gegeben“, sagt Ulrich Kater mit Blick auf die Konjunktur. „Es kommen jedoch enorme Stabilisierungsleistungen […], die größten Wirtschaftsprogramme aller Zeiten, hinzu.“ Das erkläre die stabile Börsenentwicklung.

Eine Aktienblase und ein Crash seien in Europa nicht zu befürchten, da sind sich die Experten einig: „Der Patient [die Wirtschaft] wird gesunden“, resümiert Stefan Schilbe.

Wenn Sie mehr zu den Analysen der Panelisten erfahren möchten, können Sie hier die Aufzeichnung der einstündigen Eröffnungsveranstaltung abrufen!

Später nicht alt aussehen: mit ETFs vorsorgen

„Es ist bitter nötig, dass wir über Altersvorsorge reden: Der Bankenverband sagt, 44 Prozent der Deutschen machen sich Sorgen über Altersarmut. Das Problem ist, dass die wenigsten etwas dagegen tun. Und wenn sie etwas tun, dann machen sie es nicht unbedingt richtig“ – mit diesen eindrücklichen Worten eröffnet n-tv Moderatorin Corinna Wohlfeil die Expertenrunde zur Altersvorsorge mit ETFs.

„Wir verlassen uns in Deutschland zu sehr auf die gesetzliche Rente, […] dass die Jungen die Alten finanzieren wird noch bis etwa 2031 reichen, […] dann wird es durch den demografischen Wandel knapp, was die gesetzliche Rente angeht. Deswegen müssen wir verstärkt auf den Kapitalmarkt setzen“, ergänzt Dr. Norbert Kuhn, Leiter Unternehmensfinanzierung des Deutschen Aktieninstituts, den Appell. Aber: „Wie mache ich das denn?“ fasst Corinna Wohlfeil das Zuschauerinteresse zusammen. Für Berufseinsteiger oder Kleinsparer eigne sich beispielsweise ein ETF-Sparplan, der bereits ab monatlichen Sparraten von 25,00 € einen Zugang zum Kapitalmarkt ermögliche, erklärt der unabhängige Honorar-Anlageberater Davor Horvat von der Honorarfinanz AG.

Noch mehr Informationen und Tipps rund um die Altersvorsorge mit ETFs erhalten Sie in der Aufzeichnung: Reinschauen lohnt sich!

ETFs für private Anleger I: Trends, Chancen und Stolpersteine

„Eine praktische Perspektive“, das bietet der Vortrag von Edda Vogt und Marvin Weimer von der Deutschen Börse. „ETFs sind an einen Index gekoppelt und beteiligen sich damit an einem Markt“, erklärt Edda Vogt zum Einstieg: ETFs werden passiv und nicht aktiv durch teure Fondsmanager verwaltet, da sie sozusagen „automatisch“ einen Index nachbilden. Genau das mache ETFs so kostengünstig, was nur einer der Vorteile dieser Produkte sei. Gerade für den Beginn des Vermögensaufbaus würden ETFs von führenden Finanzexperten empfohlen – „von Warren Buffett über Jens Weidmann bis hin zu den Verbraucherzentralen“, sagt Marvin Weimer.

Sie möchten mehr über Chancen und Risiken, aktuelle Entwicklungen und relevante Strategien erfahren? Jetzt den Vortrag ansehen!

ETFs für private Anleger II: So finden Sie den richtigen und so ordern Sie ihn geschickt

„Sie haben sich überlegt, wie viel Geld Sie investieren wollen und über welchen Zeitraum. Dann folgt logischerweise die nächste Entscheidung: Welcher ETF soll es sein?

Rund 1.500 verschiedene gibt es auf Xetra – das sind nahezu alle existierenden europäischen ETFs. Und das klingt natürlich erstmal nach einem ziemlich ‚Dschungel‘“, so beschreibt Edda Vogt von der Deutschen Börse die Hürde, vor der Neuanleger stehen.

Im zweiten Online-Seminar zu ETFs für private Anleger geben Jan Altmann von JustETF und Edda Vogt daher konkrete Tipps zu Suche und Auswahl des passenden Produkts. Sie wollen auch lernen, wie das funktioniert? Bitte hier entlang.

Nachhaltig investieren mit ETFs: mehr als ein Trend?

Nachhaltiges Investieren ist aktuell einer der großen Finanztrends; immer mehr Anleger legen Wert auf ökologische und soziale Aspekte.

Und das sei richtig so, denn die global vernetzte Ökonomie und Gesellschaft komme nicht mehr um das Thema Nachhaltigkeit herum“, sagt Lorenz Stör, Head of Climate Analytics bei ISS ESG: „Es gibt im 21. Jahrhundert ein paar Megathemen, die uns nicht loslassen werden, die mein Leben und auch das meiner Kinder beschäftigen werden. Das sind beispielsweise Klimawandel, Biodiversität oder Ressourcenknappheit“.

Geht Gutes tun aber auch mit Rendite zusammen? Die Antwort: „Und ob! Nachhaltige Investitionen zahlen sich aus,“ weiß Dr. Mirjam Staub-Bisang, Country Head of BlackRock Switzerland: „Nachhaltige Anlagen haben sich in den letzten beiden Krisen nachweislich deutlich resilienter gezeigt als traditionelle“.

Das ganze Gespräch mit den ESG-Experten sehen? Hier klicken!

 

Additional Information

Kontakt

Community Management Frankfurt

Servicezeiten: Mo-Fr, 9:00 – 17:30 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 15 15

frankfurt@deutsche-boerse.com Register now!

Newsletter „Börsenplatz“