Service Navigation

Deutsche Börse Photography Foundation und Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) zeichnen Publikationen zur Fotografie aus

Datum: 19. Mär 2020 | Deutsche Börse Photography Foundation

Deutsche Börse Photography Foundation und Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) zeichnen Publikationen zur Fotografie aus

- Partner konzipieren „DGPh - Forschungspreis Photographiegeschichte“ neu
- Künftig zwei neue Preise für Forschung und Publizistik in der Fotografie

ie Deutsche Börse Photography Foundation und die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) fördern künftig gemeinsam den wissenschaftlichen Dialog zur Fotografie. Im Rahmen ihrer Kooperation wird der 1978 ins Leben gerufene „DGPh - Forschungspreis Photographiegeschichte“ neu konzipiert und künftig in Form von zwei Auszeichnungen für Forschung und Publizistik vergeben.

Unter dem Namen „Thinking Photography. DGPh-Forschungspreis“ werden geistes-, kultur- und sozialwissenschaftliche Ansätze ausgezeichnet, die einen außergewöhnlichen Beitrag zur Fotografieforschung leisten. Der mit 3.000 € dotierte Preis kann neben Qualifikationsarbeiten auch für andere eigenständige Publikationen verliehen werden, mit denen eine Erweiterung der Forschungsperspektiven auf das Medium Fotografie verknüpft ist. 

Die zweite neu geschaffene Auszeichnung „Writing Photography. DGPh-Preis für innovative Publizistik“ würdigt kürzere schriftliche Formate wie Blogs, Kolumnen und Rezensionen, netzbasierte Veröffentlichungen und Publikationen, die Texte und fotografisches Material auf kreative Weise verbinden. Dieser Preis ist mit 
1.000 € dotiert. 

Die Entscheidung über die Vergabe der beiden Preise wird durch eine internationale Jury getroffen. Eine Preisverleihung findet alle zwei Jahre im Rahmen einer gemeinsamen öffentlichen Veranstaltung der DGPh und der Deutsche Börse Photography Foundation statt. Die erste gemeinsame Ausschreibung erfolgt im Mai 2020 und die Preisverleihung darauffolgend im Sommer 2021. Details zur Einsendung werden im Mai 2020 bekanntgegeben und sind dann auch auf den jeweiligen Internetseiten beider Häuser zu finden.

Die Förderung der zeitgenössischen Fotografie ist eines der zentralen Anliegen der Deutsche Börse Photography Foundation. Hierzu zählt auch, den wissenschaftlichen Austausch zum Medium anzuregen und zu ermöglichen. Mit ihrer neuen Kooperation vertieft die Foundation diesen Schwerpunkt und hat mit der DGPh einen renommierten Partner an ihrer Seite. Gemeinsames Ziel ist es, das erfolgreiche Engagement der DGPh fortzuführen und im neuen Format weiterzuentwickeln.

Über die Deutsche Börse Photography Foundation

Die Deutsche Börse Photography Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Schwerpunkte ihrer Aktivitäten sind das Sammeln, Ausstellen und Fördern von zeitgenössischer Fotografie. Die 1999 ins Leben gerufene Art Collection Deutsche Börse umfasst mittlerweile über 2.000 Arbeiten von rund 130 Künstlern aus 27 Nationen und ist öffentlich zugänglich. Gemeinsam mit der Photographers’ Gallery in London vergibt die Foundation jährlich den renommierten Deutsche Börse Photography Foundation Prize. Die Förderung von jungen Künstlern ist der Stiftung ein besonderes Anliegen, sie fördert sie auf vielfältige Weise, wie Auszeichnungen, Stipendien oder ihre Beteiligung am Foam Talent-Programm. Des Weiteren unterstützt die Stiftung Ausstellungsprojekte internationaler Museen und Institutionen sowie den Ausbau von Plattformen für den wissenschaftlichen Dialog über das Medium Fotografie.

Über die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh)

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) e.V., ansässig in Köln, setzt sich für die Belange der Fotografie und verwandter Bildmedien in kulturellen Kontexten ein. Ihre Aktivitäten sind auf die vielfältigen Anwendungsgebiete des Fotografischen in Kunst, Wissenschaft, Bildung, Publizistik, Wirtschaft und Politik ausgerichtet sowie auf deren Schnittstellen und Wechselwirkungen. Als zentrale Instanz für die Vermittlung wegweisender fotografischer Leistungen in der Öffentlichkeit vergibt sie unter anderem Preise und Auszeichnungen