Service Navigation

Eurex bietet OTC-Clearing künftig auch in Japan an

Datum: 12. Mär 2020 | Eurex

Eurex bietet OTC-Clearing künftig auch in Japan an

Weiteres Potenzial, um Aktivität im Euro-Clearing zu erhöhen / Japanische Banken profitieren von einer One-Stop-Shop-Lösung für ihr auf Euro lautendes börsliches und außerbörsliches Geschäft

Die japanische Financial Services Agency (FSA) hat Eurex Clearing eine Lizenz als “Foreign Financial Instruments Clearing Organization” erteilt. Damit kann das Clearinghaus seine Dienstleistungen nun in der Europäischen Union, den USA und in Japan anbieten.

Die Ausweitung auf einen der größten Märkte für festverzinsliche Wertpapiere ist vor allem durch die Nachfrage der Kunden getrieben. Gleichzeitig unterstützt die neue Lizenz die Dynamik beim Aufbau eines Liquiditätspool für Euro-Swaps innnerhalb der Europäischen Union.

Mithilfe der neuen Lizenz können japanische Finanzinstitute für das Swap-Clearing direkt auf Eurex zugreifen und damit ihr börsliches wie auch ihr außerbörsliches Euro-Zinskurvengeschäft auf einer Plattform bündeln.

„Wir freuen uns sehr darüber, die Lizenz für ein Land zu erhalten, das zu den wichtigsten Inhabern von europäischen Schuldtiteln außerhalb der EU gehört. Wir danken der japanischen FSA und ihren Mitarbeitern für die Unterstützung bei diesem Lizenzierungsprozess“, sagt Erik Müller, CEO von Eurex Clearing. „Mit diesem Schritt erweitern wir unser Angebot nach Asien und unterstreichen unser Ziel, ‚Global Home of the Euro yield curve‘ zu werden.“

Christopher Perkins, Global Head of OTC Clearing and Foreign Exchange Prime Brokerage bei Citi: „Citi ist sehr erfreut, dass unsere einzigartige und differenzierte Eurex-Anbindung für das Swap-Clearing auf den japanischen Markt ausgeweitet wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Eurex, um neue Kunden in Japan anzubinden.“

Eurex Clearing hat einen starken Liquiditätspool für das Clearing von auf Euro lautenden Zinsderivaten entwickelt, hauptsächlich durch das Anfang 2018 gestartete Partnerschaftsprogramm. Diese marktgetriebene Initiative soll die Entwicklung einer liquiden Alternative für das Clearing von OTC-Zinsderivaten innerhalb der EU weiter beschleunigen. Kunden wie auch der Gesamtmarkt profitieren von einer größeren Auswahl und mehr Wettbewerb, verbesserter Preistransparenz sowie einem geringeren Risiko. Mit einem ausstehenden Nominalwert von insgesamt über 18 Billionen Euro per Ende Februar hat Eurex Clearing einen Gesamtmarktanteil von rund 18 Prozent.

Der Zugang zum japanischen Markt ist für Eurex Clearing ein logischer nächster Schritt, um den bestehenden Liquiditätspool zu erweitern. Japanische Institute sind bereits sehr aktiv in europäischen Futures auf festverzinsliche Wertpapiere an der Terminbörse Eurex und haben auch einen beträchtlichen Anteil am Euro-Swap-Markt. Darüber hinaus ist der japanische Markt einer der weltweit größten Märkte für börsliche wie außerbörslich gehandelte Derivate.

Außerhalb Japans ist Eurex Clearing als „Derivatives Clearing Organization“ in den USA anerkannt und bedient dort Kunden im Rahmen des LSOC-Modells. Seit der Anerkennung im Februar 2019 hat Eurex dort über 20 Kunden mit über 3.500 registrierten Fonds angeschlossen.