Service Navigation

HfG Fotoförderpreis 2022 der Deutsche Börse Photography Foundation an Marie Schwarze verliehen

Datum: 18. Jul 2022 | Deutsche Börse Photography Foundation

HfG Fotoförderpreis 2022 der Deutsche Börse Photography Foundation an Marie Schwarze verliehen


Die Deutsche Börse Photography Foundation hat den HfG Fotoförderpreis 2022 an Marie Schwarze für ihr Projekt „I’m here to open you“ verliehen. Der Preis zeichnet jährlich Student*innen der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main (HfG) aus, die sich mit dem Medium Fotografie beschäftigen. Als Teil ihres Engagements für junge zeitgenössische Künstler*innen vergibt die Foundation den mit 3.000 € dotierten Preis seit 2010. Die Verleihung erfolgte im Rahmen des traditionellen HfG-Rundgangs am 15. Juli in Offenbach. Die diesjährigen Jurymitglieder waren die Fotografin Barbara Klemm, Prof. Bernd Kracke, Präsident der Hochschule für Gestaltung, und Anne-Marie Beckmann, Direktorin der Deutsche Börse Photography Foundation. 

In ihrer Begründung schreibt die Jury: Mit ihrer Arbeit „I’m here to open you” gelingt es Marie Schwarze, eine visuelle Ausdrucksform für ihren persönlichen Umgang mit chronischen Schmerzen und Krankheit zu finden und diese Erfahrung gleichzeitig für andere nachfühlbar zu machen. In kunstvoll inszenierten Stillleben zeigt sie beschädigte Objekte, auf die sie ihre Schmerzen physisch, z. B. durch Stiche oder Schnitte, übertragen hat. Die nahezu klinische und farbintensive Studioatmosphäre steht dabei in einem spannenden Kontrast zu den versehrten Gegenständen, Pflanzen oder Früchten, deren Verwundbarkeit spürbar wird, obwohl man ihnen eigentlich kein Schmerzempfinden zuschreibt. Marie Schwarze findet in „I’m here to open you“ Bilder für ein „unsichtbares“ und schwer greifbares Thema. Ihre Präsentation wird durch ein liebevoll gestaltetes Künstlerinnenbuch ergänzt, welches einen intimeren Zugang zu ihren Motiven ermöglicht.

Marie Schwarze wurde 1996 in Wiesbaden geboren und studiert seit 2017 an der HfG bei Prof. Martin Liebscher.

Darüber hinaus hat die Jury eine lobende Erwähnung für die Arbeit „Inner Monologue. Part 1. Chaos“ von Mike Schäfer ausgesprochen. In diesem ersten Abschnitt des fortlaufenden Projekts setzt er sich mithilfe des Mediums Fotografie mit seinen Erinnerungen und Gefühlen auseinander und findet dabei eine universelle Bildsprache, die über das persönliche Erleben und Empfinden hinaus geht. 

Mike Schäfer studiert im 10. Semester bei Prof. Martin Liebscher.

Über die Deutsche Börse Photography Foundation

Die Deutsche Börse Photography Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main, die sich dem Sammeln, Ausstellen und Fördern von zeitgenössischer Fotografie widmet. Sie verantwortet die Weiterentwicklung und Präsentation der Art Collection Deutsche Börse, die mittlerweile über 2.200 fotografische Arbeiten von rund 150 Künstler*innen aus 30 Nationen umfasst. Auf ihren Ausstellungsflächen in Eschborn bei Frankfurt am Main zeigt sie mehrere Ausstellungen pro Jahr, die öffentlich zugänglich sind. Die Unterstützung junger Künstler*innen ist der Stiftung ein besonderes Anliegen, sie fördert diese auf vielfältige Weise: mit Auszeichnungen, Stipendien oder durch die Beteiligung am Talent-Programm des Fotografiemuseum Amsterdam Foam. Gemeinsam mit der Photographers’ Gallery in London vergibt sie jährlich den renommierten Deutsche Börse Photography Foundation Prize. Des Weiteren unterstützt die Stiftung Ausstellungsprojekte internationaler Museen und Institutionen sowie den Ausbau von Plattformen für den wissenschaftlichen Dialog und die Forschung über das Medium Fotografie.